Filly Fairy (02) – Romanticas verlorenes Tagebuch / Rowenas Glücks-Geschenk

Titel:  Filly Fairy (02) – Romanticas verlorenes Tagebuch / Rowenas Glücks-Geschenk / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 50 min / Sprecher:  Sven Dahlem, Celine Fontanges, Rainer Schmitt, Wolf Frass u.a.

InhaltIn der Filly-Welt gibt es ein Königreich. Hier leben die Filly Princesses. In den sechs Schlössern des Landes wohnen Könige und Königinnen, Prinzen und Prinzessinnen, Ritter, der Kaiser mit seiner Kaiserin und noch viele, viele andere. Herzogin Romantica lebt zusammen mit ihrer Familie im Schloss Neuschönstein. Alle ihre Erlebnisse und schöne Begebenheiten hält sie in ihrem goldfarbenen Tagebuch fest. Als sie ihrer Tochter Lori von einem Fest, das vor etlichen Jahren stattfand, erzählen will, muss sie feststellen, dass sie sich ohne ihr Tagebuch gar nicht mehr richtig erinnern kann. Und ausgerechnet jetzt ist das Tagebuch verschwunden….


Eines muss man der Reihe ja lassen: ihre Geschichten behandeln echte Dramen. Beispielsweise ein verschwundenes Tagebuch, wegen dem die Besitzerin keine Geschichten mehr erzählen und somit ihre Tochter nicht mehr zum Schlafen bewegen kann. Oder ein verlorenes Schmuckstück, das ein ganzes Fest zu ruinieren droht. Denn ohne Schmuck kann man sich ja nicht sehen lassen und Pech bringt es außerdem. Wie soll das nur enden? Gut, natürlich! So gehört es sich für Geschichten für Kinder. Und für Fans der Fillys geht sicher auch Folge 2 in Ordnung. Aber auch nur für die! Überrascht hat es mich, dass in diesen beiden Geschichten andere Ponys mitwirken als in den beiden der ersten Folge. Das bringt zumindest etwas Abwechslung rein und zudem wirken die Ponys hier auch etwas erwachsener, was ich gut fand.

Erneut ist eine namhafte und sehr gute Sprecherriege zu hören, wobei sich hier schon Namen finden, die auch bei Folge 1 mitgesprochen haben. Da mir die Fillys mit ihren etwas kruden Namen aber ohnehin noch nicht geläufig geworden sind, hatte ich aber keine Probleme mit Verwechslungen wegen der Stimmen. Mia Diekow und Celine Fontanges sind ebenso mit von der Partie wie Thomas Karallus, Alina Degener und Volker Hanisch. Als Erzählerin ist Ulrike Grothe zu hören, die das Märchenhafte der Geschichten gut aufgreift.

Auch hinsichtlich der Untermalung ist alles beim noch gar nicht so Alten. Märchenhafte, verträumte Melodien in den Geschichten -allerdings einmal auch chinesische Klänge, deren Berechtigung ich bisher nicht herausbekommen habe- und ein nichtssagendes, klimperndes Stück als Titelmelodie. Die Geräusche gehen soweit in Ordnung, vor allem das Hufgetrappel. Denn ohne das wäre es gar nicht eindeutig, dass die Fillys Ponys sind. Ohne das Trappeln könnte es auch eine Märchenpirnzessinnen-Geschichte sein.

Dieses Schloss scheint unglaublich wichtig zu sein, denn auch auf diesem Cover ist es im Hintergrund zu sehen. Davor hat sich Prinzessin Romantica in Pose geworfen. Das wüsste ich aber nicht, wenn es sie nicht im Booklet mit Bild vorgestellt würde. Insgesamt fällt der Look der CD sehr pink  und wenig detailverliebt aus.

Fazit:   Wie gehabt, für Fans der Fillys okay. Übrigens, auch wenn die Fillys ein Ableger von „Mein kleines Pony“ sind, damit haben sie nichts gemeinsam! Als MlP-Fans, lieber die alten Hörspiele eurer Lieblinge kaufen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: