Star Wars – The Clone Wars (01) – Der Hinterhalt / Der Angriff der Malevolence

Titel:  Star Wars – The Clone Wars(01) – Der Hinterhalt / Der Angriff der Malevolence / Verlag: Folgenreich / Spielzeit: ca. 45 min / Sprecher: Uli Krohm, Claudia Urbschat-Mingues, Philip Moog, Klaus Sonnenschein u.a.

Der HinterhaltGroße Führungsqualität ruft auch in Anderen Größe hervor. Es ist eine unruhige Zeit in einer vom Krieg geteilten Galaxis. Republik und Separatisten buhlen um die Gunst neutraler Planeten, die sich für eine Seite entscheiden müssen … oder Gefahr laufen, besetzt zu werden. Auch das Toydaria-System ist betroffen. Die Republik möchte hier eine Versorgungsbasis errichten. Aus diesem Grund ist Jedi-Meister Yoda auf dem Weg zu geheimen Verhandlungsgesprächen mit König Katuunko auf dem Mond Rugosa. Doch Count Dooku und seine Abgesandte Asajj Ventress scheinen ihm zuvorgekommen zu sein …

Der Angriff der MalevolenceGlaube ist keine Frage der Wahl, sondern der Überzeugung. Die Klonflotte steht unter Beschuss. Dutzende republikanischer Kriegsschiffe sind gnadenlosen Überraschungsangriffen zum Opfer gefallen. Gerüchte über eine neue Waffe der Separatisten mehren sich. Angesichts der wachsenden Bedrohung entsendet der Rat der Jedi-Meister Plo Koon, um diese schreckliche Waffe aufzuspüren und zu vernichten.


Die „Star Wars“-Saga hat seit Jahren ihre Fan-Gemeinde. Diese Fans wird es also sicher freuen, dass es „The Clone Wars“ bei Folgenreich nun ins Hörspiel-Format geschafft hat. Bei den Hörspielen handelt es sich um Mitschnitte der entsprechenden Animationsserie. Mich haben die Hörspiele kalt erwischt, denn „Star Wars“ ist absolut nicht meine Baustelle. Entsprechend überfordert war ich auch von der ersten Folge, denn hier werden gute Kenntnisse der Episoden II und II vorausgesetzt. Erklärungen gibt es so gut wie keine, dabei hat Erzähler Uli Krohm ohnehin alle „Hände“ voll zu tun, da wäre es auf den einen oder anderen Hinweis kaum angekommen. Wer aus „Star Wars“ also kaum mehr als ein paar Namen kennt, der muss bei diesen Hörspielen das akzeptieren, was er zu hören bekommt. Und was bekommt er zu hören? Zwei Geschichten mitten im Krieg, die Einblicke in die Politik geben, und die ballernd zu Gehör bringen, wie Politik im „Star Wars“-Universum offenbar funktioniert und umgesetzt wird. Für Kenner sicher eine spannende Angelegenheit. Für Quereinsteiger für mich in erster Linie verwirrend.

Wie schon erwähnt ist Uli Krohm als Erzähler zu hören und er kommt zwar einerseits viel zu oft zum Einsatz, andererseits geht es ohne ihn nicht, denn immerhin muss er schildern, was man sonst im TV sieht, im Hörspiel aber eben nicht. Bemerkenswert finde ich es, wie leicht ihm die oft sehr kruden Namen der Charaktere über die Lippen gehen. Meister Yoda bekommt seine Stimme und seine urige Redeweise von Tobias Meister geliehen, den ich hinter dieser Rolle niemals vermutet hätte, der mir aber diese Hörspiele zumindest eine Spur sympathisch gemacht hat.
Claudia Urbschat-Mingues beweist als Asajj Ventress, dass sie auch in bösen Rollen glänzen kann. Weitere Sprecher sind u.A. Wanja Gerick, Philip Moog, Erich Räuker und Friedhelm Ptok.

Die Untermalung sorgt für das nötige Weltraum-Flair und die „Star Wars“-Atmosphäre und ergänzt sich gut mit der Geräuschkulisse. Die besteht in erster Linie in Kampfgeräuschen und klingt oft wie ein Computerspiel. Trotzdem, die Kombination macht das Geschehen vorstellbar.

Eine Hörspielserie nach einer TV-Reihe, da bietet sich der Stil der Animations-Reihe auch für die Gestaltung von Cover und Booklet an. Meister Yoda sieht einem kampfbereit vom Cover an, im Booklet sind noch weitere Gestalten mit Bild und Bezeichnung aufgeführt.

Fazit: Allenfalls für Fans und Kenner eine Empfehlung. Auf alle anderen dürften die beiden Folgen auf dieser CD nur verwirrend wirken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: