Morland (02) – Die Blume des Bösen

Titel: Morland (02) – Die Blume des Bösen / Verlag: headroom / Spielzeit: ca. 250 min / Sprecher:  Ulrich Noethen, Jürg Löw, Bastian Pastewka, Helmut Krauss, Dustin Semmelrogge u.a.

InhaltGanz Morland leidet unter der Schreckensherrschaft der Eskatay, die gnadenlos Jagd auf alle Magier machen. Die magisch begabten Waisen Hakon und York begeben sich auf eine gefährliche Reise, um dem Geheimnis ihrer Herkunft auf die Spur zu kommen und dem Terror Einhalt zu gebieten. Doch die Zeit drängt: Ein Luftschiff steuert geradewegs auf die Stadt Morvangar zu. In seinem Bauch befindet sich eine tödliche Fracht


Nach langer Wartezeit geht es mit der Morland-Trilogie weiter. Allerdings hat sich das Warten in diesem Falle gelohnt. Die Geschichte um die Eskatay und die Bedrohung, die von ihnen ausgeht, wird konsequent fortgesetzt. Trotz der Pause findet man schnell zu den vertrauten Charakteren zurück, leidet mit ihnen, trauert mit ihnen, hofft und bangt mit ihnen. Langweilig wird es dabei nicht eine Sekunde lang und ehe man es sich versieht, sind die mehr als vier Stunden Spielzeit auch schon vorüber. So muss Fantasy klingen, wenn sie sich vom Mainstream abheben will. „Morland“ bietet eine interessante und abwechslungsreiche Mischung aus bekannten Fantasy-Elementen, einer guten Portion Steampunk und einem Schuss Krimi vor einer exotischen Szenerie, die einerseits vertraut, andererseits aber auch -aus heutiger Sicht- rückständig wirkt. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass Teil 3 tatsächlich schon im Herbst erscheint, denn kaum ist die letzte Sekunden verklungen, will man unbedingt wissen, wie es mit den Eskatays und Gists weitergeht.

Es wäre müßig, den einen oder anderen Sprecher hervorzuheben, denn der Cast glänzt bis hin zur kleinsten Rolle. Ich habe es anfangs so empfunden, dass Erzähler Ulrich Noethen sehr häufig zu Worte kommt, doch fügt er sich so gut in das Hörspiel ein, dass dies niemals negativ auffällt. Mit u.a. Helmut Krauss, Dustin Semmelrogge, Jürg Löw und Christa Strobel sind einfach Könner des Fachs am Werke.

Was den Soundtrack angeht, so hat man immer wieder das Gefühl, man sitze im Kino. Wuchtige, epische Stücke sind zu hören, die die Handlung passig begleiten. Mir fiel die Untermalung an einigen Stellen allerdings etwas zu laut aus.

Das Digipack ist erneut in schönen weichen Farben gehalten und zeigt aufgeklappt ein Stück aus der Landschaft Morlands. In Inneren findet sich aber erneut lediglich die Trackeinteilung. Noch immer hätte mir ein Einlageblatt oder ein kleines Booklet sehr gut gefallen. Eines vielleicht, das noch mal kurz die bisherigen Ereignisse zusammenfasst.

Fazit: Eine rundum gelungene Fortsetzung. Diese Trilogie kann man jedem Fantasy-Fan nur wärmstens empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: