Piratten (01) – Unter schwarzer Flagge (Michael Peinkofer / Boris Aljinovic)

Titel: Piratten (01) – Unter schwarzer Flagge / Verlag: cbj audio / Random House / Spielzeit: ca. 74 min / Buch: Michael Peinkofer / gelesen von: Boris Aljinovic

Inhalt: Die Piratten kommen! Von der geheimnisvollen Insel Rattuga aus, ziehen sie mit ihrem Flaggschiff, der „Rattengift“, über die Meere und verbreiten Angst und Schrecken. Nur einer stellt sich ihnen furchtlos entgegen: Marty Flinn, der tapfere Mäuseheld. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft er gegen die Piratten und hinterläßt großen Eindruck bei dem Mäusemädchen Becky.


Ratten müssen zusammenhalten, daher war es nur logisch, dass ich mir diese Serie näher ansehen würde. Und das, obwohl ich eigentlich nicht so der Piraten-Fan bin. Vermutlich hat mich die Geschichte auch deshalb nur mäßig begeistert. Denn grunsätzlich bekommt man hier eine ganz typische Piraten-Story zu hören. Mit einem Schatz, einer Entführung, blutrünstigen Pirat(t)en, einem jungen Helden und einer vornehmen jungen Dame, die -getreu einer alten Weisheit- nur Ärger und Unglück über ein Schiff bringt. Das ist zwar insgesamt ganz unterhaltsam, aber es hebt sich von anderen Piraten-Storys nicht sonderlich ab. Das Besondere ist halt, dass statt Menschen hier Mäuse, Ratten und einige andere Tiere die Hauptrollen spielen. Michael Peinkofer ist es gut gelungen, die Nager und Co. zu Piraten, Helden, Professoren und Edelleuten zu machen. Niedlich und witzig, aber durchaus echt „piratig“.

Boris Aljinovic als Sprecher ist schlicht genial anzuhören. Ganz gleich ob er den bösen und grollenden Käpt’n Rattbone gibt, oder den jungen Marty, oder die vornehme, aber selbstbewusste Becky, es ist eine Freude. Da klingt dieses Hörbuch zu weiten Teilen schon eher nach einem Hörspiel mit verschiedenen Sprechern, was das Zuhören sehr erleichtert.

Dass diese Hörbuch schon Hörspiel-Flair hat, liegt neben Boris Aljinovic auch an der abwechslungsreichen und absolut piratigen Untermalung. Eine Reihe authentischer Geräusche sind ebenfalls zu hören, beispielsweise das Rauschen des Meeres, der Wind oder Möwenschreie. Das macht die Handlung sehr anschaulich.

Auf dem Cover ist Rattbones Schiff, die „Rattengift“ zu sehen, schemenhaft vorn am Bug auch der Kapitän persönlich. Der Stil eines Ausschnittes wie aus einer alten Karte passt gut zum Hörbuch. Im Booklet werden die wichtigsten Charaktere vorgestellt.

Fazit:  Eine Piratengeschichte im bekannten und bewährten Stil. Ihr gewisses Etwas bezieht sie durch ihre ungewöhnlichen Figuren. Pirat(t)en-Fans dürften hier auf ihre Kosten kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: