Die kleine Schnecke Monika Häuschen (18) – Warum häuten sich Schlangen?

Titel:  Die kleine Schnecke Monika Häuschen (18) – Warum häuten sich Schlangen? / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 48 min / Sprecher: Kathrin Bachmann, Steffen Lukas, Peter W. Bachmann, Tom Deininger u.a.

InhaltDie kleine Schnirkelschnecke Monika Häuschen will es sich gerade mit ihrem besten Freund, dem Regenwurm Schorsch bei einem Picknick gemütlich machen, als der herbei eilende Graugänserich Günter über die Ringelnatter Balduin stolpert. Die zischt gefährlich, schließlich will sie in Ruhe ihre alte Haut abstreifen. Die neugierige Monika hat dazu viele Fragen, aber es ist gar nicht so leicht, dem gelehrten Ganter Günter eine Antwort zu entlocken. Seit der Begegnung mit einer Kobra fürchtet er sich nämlich schrecklich vor Schlangen und kann sich nicht mehr rühren. Ob ihm ausgerechnet die kleine, furchtsame Monika helfen kann, seine Angst zu besiegen?


Das Thema dieser Folge ist -nach den Spinnen- erneut ein Tier das zentrale Thema, vor dem es vielen Menschen graust: eine Schlange.  Da finde ich es zwar grundsätzlich gut, dass sich Günter vor Schlange Balduin fürchtet und erst im Laufe der Geschichte seine Angst verliert, aber mir wird seine Furcht zu lange ausgekostet. Über den Großteil der Geschichte hinweg wird der Eindruck vermittelt, Schlangen wären jegliche Angst wert. Damit sollte eine Geschichte für Kinder schon zügiger aufräumen. Davon abgesehen geht es in dieser Folge wie gewohnt sehr niedlich zu, Schlange Balduin wirkt wunderbar behäbig und liebenswert, und selbstverständlich gibt es rund um das Thema Schlange auch eine Menge zu lernen. Sogar über die Grezen der deutschen Schlangenwelt hinaus.

Als Gastsprecher im Garten ist Peter W. Bachmann zu hören, der mit tiefer Stimme und träger Redeweise einen sehr goldigen Balduin gibt, den man sofort mag und vor dem man sich nicht zu fürchten braucht. Die drei Hauptsprecher Kathrin Bachmann, Steffen Lukas und Tobias Künzel sind auch nach 18 Folgen noch immer mit hörbaren Spass und Engagement am Werke.

Das muntere Titellied macht Spass und lädt schnell zum Mitsingen ein. Eine Reihe feiner Geräusche veranschaulicht das Geschehen und auch so manche Erzählung von Günter.

Da hat Günter mal einen so wichtigen Part und das nicht nur als gelehrte Gans, aber auf dem Cover fehlt er. Das erstaunt mich schon. Dafür ist Schlange Balduin zu sehen und wirkt freundlich und keineswegs gefährlich. Vor dem sommerlichen Hintergrund ergibt das ein schönes Motiv. Im Booklet gibt es wieder ein kleines Rätsel zu lösen.

Fazit:   Der Eindruck, man müsse sich vor Schlangen fürchten, wird mir etwas zu lange aufrecht erhalten. Ansonsten wie gehabt eine informative, aber auch spaßige und unterhaltsame Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: