Das große Hamstermassaker (Katie Davies / Josephine Preuss)

Titel: Das große Hamstermassaker / Verlag: Sauerländer Audio / Spielzeit: ca. 112 min / 2 CDs / Buch: Katie Davies / gelesen von: Josephine Preuss

Inhalt: Anna ist entsetzt, als sie ihre Hamster gemeuchelt im Käfig vorfindet. Gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder Tom und ihrer besten Freundin Susanne begibt sie sich auf Spurensuche. Verdächtige gibt es viele: die neue Katze, die schon mehrfach des Tiermordes überführt wurde, Susannes Vater, der Hamster immer schon gehasst hat, und Hamster Nummer Eins, der unter Stress leidet … Mit lässiger Kinderschnauze und schwarzem Humor beschreibt Anna das große Hamstersterben und seine Aufklärung.


Zugegeben: ich war sensationslüstern als ich mir dieses Hörbuch vornahm. Eine Altersempfehlung ab 7 Jahren und ein so blutrünstiger Titel. Da darf man wohl gespannt sein, was den Lütten zugemutet wird.
Aber alles halb so schlimm. Es geht zwar tatsächlich um einen Mehrfachmord an flauschigen Nagern, allerdings wird er kindgerecht geschildert. Er ist lediglich der Aufhänger zu einem witzigen, aber auch spannenden Kinder-Krimi. Witzig, weil die Geschichte aus der Sicht einer 9jährigen erzählt wird, mit der typischen und unbestechlichen Logik eines Kindes. Da schmunzelt man als älterer Hörer oft mal. Spannend, weil die Frage, wer den Mord beging, wirklich lange offen bleibt. Auch wenn man sich vielleicht schon früh eine Theorie zurecht gelegt und einen Täter auserkoren hat. Einziges Manko: die Geschichte nimmt sich fast die ganze erste CD Zeit um die Vorgeschichte -wie die Kids zu den Hamstern kommen- zu erzählen und so auch gleich alle Charaktere vorzustellen, die später als Verdächtige auf der Liste stehen. Das hätte man kürzer fassen dürfen.

Josephine Preuss erzählt die Geschichte wie eine waschechte Neunjährige. Man glaubt wirklich, man höre einer solchen frechen, aber aufgeweckten und liebenswerten Göre zu. Sehr goldig und überzeugend. Keine Spur von hörbarem Bemühen als Erwachsene den Ton eines Kindes zu treffen.

Die schlichten, tutenden Töne, die die Kapitel trennen, als Untermalung zu bezeichnen, wäre maßlos übertrieben. Das hätte schon etwas einfallsreicher sein dürfen, gerade auch weil es eben ein Hörbuch für Kinder ist. Da ist hier und da eine kleine Melodie nie verkehrt. Oder aber man hätte sich die akustische Trennung ganz gespart. Da die Kapitel Titel haben ist sie ohnehin nicht wirklich nötig.

Das Covermotiv ist niedlich und witzig geraten. In Kombination mit dem verheißungsvollen Titel macht das durchaus neugierig (wie ich bei mir selber festgestellt habe ;)). Im mehrseitigen Booklet findet man die Kapiteleinteilung, Infos über Autorin und Sprecherin, sowie eine Karte von Annas Dorf. So gelb wie der übrige Look des Hörbuchs ist, hätte ich mir diesen Ton auch für die Seiten gewünscht. So weiß machen sie wenig her.

Fazit:  Die Story ist längst nicht so blutrünstig wie der Titel er vermuten lässt. Das „Hamstermassaker“ ist ein witziger und spannender Kinder-Krimi. Ältere Hörer, die sich auf kindliche Logik einlassen können, werden aber auch ihren Spass daran haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: