Skulduggery Pleasant (05) – Rebellion der Restanten

Titel: Skulduggery Pleasant (05) – Rebellion der Restanten / Verlag: Hörcompany / Spielzeit: ca. 475 min / Buch: Derek Landy / gelesen von: Rainer Strecker

InhaltHilfe, die Restanten sind los! Durch einen dummen Zufall konnte der Restant der Totenbeschwörer fliehen und seine Brüder und Schwestern im Hotel Mitternacht befreien. Nun nimmt die teuflische Truppe Kurs auf Dublin, wo ihre Retterin weilt: Darquise, die mächtige Zauberin, die die Welt vernichten soll. Alle Magier fürchten sie, aber niemand weiß, wer sie ist. Niemand außer Walküre denn sie ist Darquise!
Da Walküre jedoch Besseres zu tun hat, als die Welt in Schutt und Asche zu legen, will sie ihr schreckliches Schicksal ändern. Allein. Nicht einmal Skulduggery weiht sie ein. Doch wer allein kämpft, droht auch, allein zu sterben


Ich weiß noch genau wie ich damals mit der Reihe angefangen bin und jetzt gehen Skulduggerys und Walküres Abenteuer bereits in die fünfte Runde. An diesem Teil hat mir besonders gefallen, dass mal etwas deutlicher wird, dass Walküre im Grunde auch noch ein normaler sechzehnjähriger Teenager ist, nicht nur die nahezu unbesiegbare Kämpferin an Pleasants Seite. So werden hier auch Themen wie Familie und die erste Liebe angesprochen. Natürlich und jeglichen Kitsch, denn das würde zu der Serie nicht passen und das weiß Derek Landy offenbar auch sehr genau. So bettet er die Familienszenen oft in den typischen Pleasant-Humor und lässt Walküres und Fletchers erstes Date in einen Kampf auf Leben und Tod enden. Actionreiche Szenen sind also auch bei diesem Teil an der Tagesordnung. Für Spannung sorgen die aufständischen Restanten, die Frage, wer Walküre ist bzw mal sein wird, und welche Rolle Davina Marr im Krieg der magischen Welt spielt.
Gewürzt ist das alles selbstverständlich wieder mit der vertrauten Prise schwarzen, trocken Humors, der zumindest mich immer wieder grinsen lässt.
Was mich bei jedem Band auf’s Neue wundert, das ist die Altersempfehlung „ab 12 Jahren“. Mein lieber Mann! Sollte die Serie es doch mal auf die große Leinwand schaffen, dann hat man in meinen Augen nur zwei Möglichkeiten: entweder total verstümmeln und schneiden was die Schere hergibt, oder eine FSK 16 draufsetzen.
Aber ehrlich gesagt: mir gefällt diese düstere, schonungslose Fantasy inmitten der liebeskranken Vampire & Co. ganz ausgezeichnet 😉

Natürlich ist Rainer Strecker auch bei Teil 5 wieder zu hören. Und während es mir letzthin bei den „Geisterrittern“ gefallen hat, dass er dort ohne großes Stimmeverstellen liest, so kann ich mir „Skulduggery Pleasant“ überhaupt nicht ohne Rainer Streckers viele Stimmen vorstellen. Die ungewöhnlichen Charaktere laden aber auch einfach dazu ein, das muss man natürlich auch sehen. Genial gelesen, das in jedem Fall!

Mit „Rebellion der Restanten“ kann sich der Fan nun die fünfte schicke Box ins Regal stellen. Oder besser: legen. Denn stehend passt sie in kein gängiges CD-Regal. Auf dem Deckel greifen gruselige Hände nach dem Skelett-Detektiv, was schaurig und finster wirkt, also passend zur Geschichte. Obwohl ich Fan seit Band 1 bin, bin ich für das Namensverzeichnif der Charaktere im Booklet doch manches Mal ganz dankbar. Außerdem findet man hier die Tracklist.

Fazit: Düster, spannend und voll Action und schwarzen Humors, eben genau das, was man sich von jedem Band auf’s Neue verspricht. Derek Landy gönnt weder seinen Charakteren, noch seinen Hörern / Lesern Zeit zum Durchatmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: