Lilith Parker – Insel der Schatten (Janine Wilk / Friederike Kempter)

Titel: Lilith Parker – Insel der Schatten / Verlag: Hörbuch Hamburg Silberfisch / Spielzeit: ca. 237 min / Buch: Janine Wilk / gelesen von: Friederike Kempter

Inhalt: Ganz so schaurig hatte sich Lilith ihr neues Zuhause nicht vorgestellt: Die Bewohner der Insel Bonesdale feiern das ganze Jahr über für Touristen Halloween. Immer wieder geschehen merkwürdige Dinge: Werwölfe machen Jagd auf sie, eine unheimliche Krähe greift sie an. Bald merkt sie: Alles ist echt! Und ihr Schicksal ist eng mit der Insel verbunden.


Man muss den Nachwuchs baldmöglichst an die Schauer-Fantasy heranführen, die gerade so hoch im Kurs steht. Einen guten Grundstein kann man dafür beispielsweise mit „Lilith Parkers“ Abenteuer legen. Eine Insel, auf der das ganze Jahr über Halloween gefeiert wird (die Vorstellung hat mir übrigens sehr gefallen), ein unheimliches Haus, in das Lilith zieht, gruselige Vorfälle und an Wesen alles, was die untote und übersinnliche Welt so hergibt: Zombies, Werwölfe, Vampire, Magier, Sirenen und und und. Hier ist alles dabei, was es für einen Start in dieses Genre braucht. Selbstverständlich kindgerecht aufgearbeitet. So geht es hier und da zwar schon recht schauerlich zu, aber es schwingt auch immer eine humorvolle Note mit. Da braucht man sich nicht vor Angst unter der Decke verkriechen. Den Spagat bekommt „Lilith Parker“ sehr gut hin. Anfangs ist die Geschichte eher interessant als spannend. Für Erwachsene ist leicht zu durchschauen, was es mit Bonesdale wirklich auf sich hat, junge Hörer dürften da etwas länger tüfteln. Spannung kommt etwa auf der Hälfte des Hörbuchs auf und hält sich auch bis zum Schluss. In diesem Part geht es dann auch etwas mehr zur Sache, aber eben auch noch im Rahmen für 8 – 12jährige Hörer.

Friederike Kempter habe ich als Sprecherin hier zum ersten Mal gehört und ich muss sagen, dass ich mir von einer Schauspielerin mehr erwartet hätte. In den Dialogen ist sie wirklich toll. Sie klingt glaubhaft wenn sie in die Rollen der Charaktere schlüpft, hat eine ganze Reihe verschiedener Stimmen auf Lager und spielt auch ein wenig. Dagegen hat sie mich bei den erzählenden Passagen nicht überzeugt. Da klingt sie zu gleichförmig, zu unbetont und legt Pausen an Stellen ein, an denen im Satz mit Sicherheit kein Komma steht.

Untermalung fehlt diesem Hörbuch, aber ich möchte einfach sagen, dass ich mir hier welche gewünscht hätte. Sie hätte so mancher Szene sicher gut gestanden. Ein Musikstück im Hintergrund oder mal ein Geräusch wie ein Krähenruf oder das Quietschen eines rostigen Tores, das hätte wunderbar reingepasst.

Der Look dieses Hörbuchs hat mich sofort begeistert. Das tiefe Blutrot mit den gruseligen schwarzen Elementen, das bildet einen tollen Kontrast. Wie ein Scherenschnitt. Und vermutlich liegt es auch am Cover, dass ich mir Lilith immer wie eine moderne Wednesday Adams vorgestellt habe. Toll auch, dass man das Covermotiv auf den drei CDs wiederfindet.

Fazit:  Mir hat „Lilith Parker – Insel der Schatten“ sehr gut gefallen. Eine schöne Gruselgeschichte für Kinder, die einerseits spannend ist, bei der man aber auch mal lachen kann. Auf solch einer Insel mit solchen Zombies, Vampiren, Werwölfen und Co. würde ich auch gerne leben. Es wäre toll, wenn Lilith noch weitere Abenteuer erleben würde.

1 Comment

Add a Comment
  1. Haii ….
    Ich find das Buch voll der Hamma ..!
    Bei uns im Deutsch Unterricht haben wir gerade die
    UntErichtsreihe „HÖRBÜCHER“ Und meine Gruppe stellt das Buch vor ..!
    es ist erlich sehr Interresant ..!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: