Hanni & Nanni (37) – Gefährden eine Freundschaft [Gast-Rezension von Florian Michael Kröger]

Titel: Hanni und Nanni (37) – …gefährden eine Freundschaft / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. / Sprecher: Regina Lamster, Manuela Dahm, Reinhilt Schneider, Kerstin Draeger, Lotte Bublitz u.a.

Inhalt: „Was macht gerade unsere Schule so besonders, und warum verdient sie es, mit dem ersten Preis ausgezeichnet zu werden?“ Seit sich die Lindenhof-Mädchen voller Elan in den Schulwettbewerb stürzen, reißen die Aufregungen nicht ab! Die Schülerinnen setzen alles daran, das Projekt zu gewinnen: gilt es doch, die konkurrierende Ringmer-Schule aus dem Rennen zu schlagen! Aber dann wird die anfangs fröhliche Zusammenarbeit von einem bösen Verdacht überschattet: Wettbewerbsspionage! Spielt Jenny etwa ein falsches Spiel? – Plötzlich gerät die ganze Geschichte außer Kontrolle…


Für mich, der in seiner Kindheit alle Bücher der Sullivan-Zwillinge verschlungen hat, ist es immer wieder eine Freude mit jeder neuen Folge in die Internatswelt einzutauchen.Auch wenn ich eigentlich nicht in die Zielgruppe passe. 🙂
Wie so oft beginnt auch diese Geschichte in einer völlig normalen Unterrichtsstunde, schnell sind alle Mädels Feuer und Flamme und mit vollem Eifer bei der Arbeit.
Wieder einmal ist die alte Fehde zwischen den Lindenhof- und Ringmer-Internat Ausgangspunkt der Handlung und ein Missverständnis bringt die Freundschaft der Mädchen fast in die Brühe. Aber am Ende, als man gemeinsam in der Klemme sitzt, klärt sich alles auf.
Ob es allerdings im realen Schulalltag passiert, dass eine Lehrerin ihre Schülerinnen zum Spionieren anstiftet?
Das Ganze hat also wieder einen kleinen Lerneffekt für die junge Hörerschaft.

 Die bekannte Mädchensprechergang um Regine Lamster, Manuela Schnipper, Reinhilt Schneider und Enie van de Meiklokjes usw. ist wieder gekonnt bei der Arbeit.
Freude, Ironie und andere Emotionen werden klasse umgesetzt, man icst immer mittendrin und ich ich hab oft mitgeschmunzelt und -gefühlt.
Mit Thesea Underberg hat’s diesmal auch einen der Fünf Freunde auf die Gegennseite verschlagen. Auch Judy Winter ist in ihrer Rolle als Lehrerin Frau Lemansky wieder köstlich und lebt ihrer ganze Sprechererfahrung aus.

Die Musik und Geräusche sind wieder fröhlich gehalten und gut auf das Geschehen abgestimmt: Typische Schulgeräusche wie Gelächter bestimmen die Kulisse und ich fühlte mich atmosphärisch gut aufgehoben.

Das Cover in rosarot gefällt mir wieder gut und das Bild nicht zuviel von der Geschichte.

Im Booklet findet man wieder alle Folgen aufgelistet mit kleinen Beispielcoverbildern, das komplette Sprechercast und einem Hinweise auf die Bücher.

 Fazit: Wieder eine schöne, kurzweilige Geschichte, die sich so bestimmt auch in einer heutigen Schule abspielen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: