Die Märchen der Gebrüder Grimm – Schneewittchen / Hans im Glück

Titel: Die Märchen der Gebrüder Grimm – Schneewittchen / Hans im Glück / Verlag: Raute Media / Spielzeit:  ca. 50 min / Sprecher: Klaus Dittmann, Merete Brettschneider, Reinhilt Schneider, Günter Merlau u.a.

Zum Jubiläumsjahr der Gebrüder Grimm sind die Märchen mit bekannten Stimmen, märchenhafter Musik und spannender Geräuschkulisse neu vertont worden. Erinnerungen an die eigene Kindheit und Träume, die die Märchen beim Zuhören wecken, machen sie bei Jung und Alt beliebt. Die Märchen und Sagen der Gebrüder Grimm entführen uns in zauberhafte Welten.


Auch diese Folge hat mich zwiegespalten hinterlassen. „Schneewittchen“ hat mir sehr gut gefallen. Es gehört zu meinen Lieblingsmärchen. Die Geschichte um das schöne Mädchen macht dank der Zwerge Spaß und spannend geht es mit den Bösartigekeiten der Stiefmutter ebenfalls zu. Da vergeht die gute halbe Stunde wie im Fluge, auch wenn man das Märchen beriets kennt. In dieser Fassung packt es einen trotzdem wieder.
Dagegen hat mich „Hans im Glück“ ähnlich wie der furchtlose Jüngste aus „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ schnell gelangweilt. Sogar aus ähnlichen Gründen, denn Hansens ständiges Glück gibt einfach weder Spannung, noch große Unterhaltsamkeit her. Und ob ihn später dann doch mal das Pech erwischt, hat mich schließlich auch nicht mehr interessiert. Obwohl das Märchen gerade mal 16 Minuten läuft, kam es mir sehr lang vor.

Bei diesen beiden Märchen ist wieder Reinhilt Schneider am Werke, die -ebenfalls wieder- beim Lesen der Titel so klingt als habe man sie gezwungen, sie zu erzählen. Dafür trifft sie später genau den richtigen märchenhaften Ton für die beiden Geschichten. Merete Brettschneider gibt ein sehr liebenswertes Schneewittchen und Günter Merlau, Katja Brügger, Martin Wolf, Klaus Dittmann und Konrad Halver bringen eine lebhafte Zwergenschar zu Gehör.

Die Untermlaung und Geräuschkulisse reiht sich nahtlos in die Serie ein. Schöne, lebendige Stücke, die passend zu den Märchen sehr klassisch klingen und für Flair sorgen.

Schneewittchen und ihre sieben Zwerge haben es hier auf das Cover geschafft. Für mich das schönste Covermotiv der Serie bislang. Das Motiv ähnelt sehr der Bild, das ich noch aus meinem Märchenbuch im Gedächtnis habe. Da wird ebenfalls deutlich, dass sich diese Reihe nahe am Original hält.

Fazit: „Schneewittchen“ ist und bleibt wohl eines der schönsten Märchen überhaupt. „Hans im Glück“ dagegen konnte mich nicht lange begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: