Die kleine Schnecke Monika Häuschen (21) – Warum tanzen Bienen?

Titel: Die kleine Schnecke Monika Häuschen (21) – Warum tanzen Bienen? / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 43 min / Sprecher: Peggy Schmidt, Tom Deiniger, Kathrin Bachmann, Tobias Künzel u.a.

Inhalt: Im Garten ist das Sammelfieber ausgebrochen. Die kleine Schnirkelschnecke Monika Häuschen sucht alles in den Farben ihres braungelb gebänderten Häuschens – und der ständig hungrige Ganter Günter sammelt grüne Blättchen in seinen Bauch hinein. Da will Schorsch nicht nachstehen und legt sich eine stattliche Löwenzahnschirmchenkollektion zu. Dummerweise werden die Schirmchen samt schimpfendem Schorsch von einem Windstoß hoch in die Zweige des alten Birnbaums gepustet. Dort stößt der miesgelaunte Regenwurm auf Biene Sabinchen, die ihn für einen Spion hält, der den Honig aus dem Bienennest im Baum stehlen will …


Im Garten ist weiterhin für ordentlich Stimmung gesorgt. Das Sammelfieber ist unter den Freunden ausgebrochen und -wie sollte es anders sein- ausgerechnet Regenwurm Schorschs Sammelei stellt den Stein des Anstoßes. Warum Bienen tanzen, diese Frage wird allerdings erst relativ spät und auch nur kurz beantwortet. Dafür erfährt man aber noch eine Menge über Bienen, ihre Lebensweise und ihr sonstiges Verhalten, Pollen, den Honig und welchen Aufwand es für die Bienen bedeutet, Honig zu produzieren. Dank Schorsch und der resoluten Biene Sabine ist auch wieder für Spass gesorgt. So gibt es einige witzige Wortgefechte zu hören, die für einige Lacher gut sind.

Peggy Schmidt ist hier als Biene Sabine zu hören. Mit kratziger und befehlsgewohnter Stimme haucht sie ihr das nötige Leben ein. Man hört ihr an, was sie in ihrem Bienenleben bereits alles mitgemacht hat. Ansonsten sind die Hauptsprecher am Werke, die noch immer mit unüberhörbarem Vergnügen bei der Sache sind. Auch wenn ich auf Monikas gelegentliches Kreischen durchaus verzichten könnte 😉

Ich habe mich kaputt gelacht als das Rauschen eines Funkgerätes erklang. Die Bienen sind ja bestens ausgerüstet. Sie haben nicht nur ihr Tanz zur Kommunikation, nein, sogar moderne Funkgeräte. Genial! Auf Musik muss man dieses Mal -abgesehen vom Titellied- verzichten.

Das Cover zeigt die erste Begegnung der Freunde mit Sabine. Lustig wie Schorsch da im Baum hängt. Und Biene Sabine glänzt richtig schön golden. Ein schönes Motiv. Im Booklet dürfen dieses Mal Birnen gezählt werden.

Fazit:  Nicht ganz so witzig wie der „Bombardierkäfer“, aber auf sehr vergnügliche Art lehrreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: