Die drei !!! (16) – Total verknallt

Titel: Die drei !!! (16) – Total verknallt / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Merete Brettschneider, Sonja Stein, Mia Diekow, Kerstin Draeger, Tim Kreuer u.a.

Inhalt: Es ist Anfang Februar. Der Valentinstag steht ins Haus. Und auch die drei !!! sind ganz mit der Liebe beschäftigt. Aber vieles ist nicht so, wie man es sich für einen liebeserfüllten Tag wünscht. Marie hat nämlich schon länger das Gefühl, dass sich Holger und sie fremd geworden sind. Franzi fragt sich, für wen Benni die roten Rosen bestellt hat. Und Kim ist sauer, dass Michi ausgerechnet am Valentinstagt im Skiurlaub ist. das Schlimmste aber ist für sie, dass sich ihre Mutter mit einem fremden Mann trifft. Sie war vorher extra beim Frisör, hat sich schön gemacht und wirkt völlig verändert. Mit ihrem Vater erlebt Kim sie dagegen nur im Streit. Sie hat Angst, dass bei ihren Eltern eine Scheidung ins Haus steht?
Und so machen sie die drei Detektivinnen auf, um in diesem Fall Gewissheit zu erlangen.


Da laufe ich seit Anfang der Serie herum und verteidige sie, dass es hier genauso Detektivgeschichten zu hören gibt, wie in anderen Reihen auch, und dann kommt solch eine Folge daher. Wobei ich ja generell gegen Teenie-Lovestorys nicht viel habe, das geht schon mal. Und ich will auch mal darüber hinwegsehen, dass da kurz vor Beginn der Adventszeit eine Folge erscheint, die Anfang Februar um den Valentinstag herum spielt. Das gibt die Reihenfolge der Bücher nun mal so vor.
Worüber ich nicht so sportlich hinwegesehen kann ist, dass es hier schlicht und ergreifend keine Detektivgeschichte gibt. Es sei denn, man lässt sich die Nachforschungen, ob sich Kims Eltern wirklich scheiden lassen wollen, als Fall durchgehen. Das fällt allerdings ganz schön schwer. In dieser Folge dreht sich alles lediglich um das Thema Liebe, mit allen Irrungen und Wirrungen, Liebeskummer, Schlussmachen, einer neuen Liebe, Eifersucht und und und. Eben das, was ich als typische Mädchen-Geschichte bezeichnen würde. Also nein, an sich passt diese Folge nicht in die Serie, die ja gerne als Detektivreihe durchgehen möchte.

An Mia Diekow, Sonja Stein und Merete Brettschneider in den Hauptrollen gibt es weiterhin nichts auszusetzen. Sie klingen jung und frisch und sympathisch. Die Drei mag man sofort. Weniger rosig sieht es hier in den Nebenrollen aus, wie ich finde. Ich mag Michi als Person ja wirklich gerne, aber diese Hektik und dieses ewige und oft auch unsinnige Gelächter von Tim Kreuer zerrt manches Mal an meinen Nerven. Verblüfft hat mich außerdem, dass Kerstin Draeger und Michael Bideller als Kims Eltern bei ihrem Streit so wenig überzeugend und so gestellt klingen. Das erwartet man von Sprechern wie ihnen einfach nicht. Und Tobias Diakow gelingt es leider auch nicht, Adrian Charakter zu verleihen, weshalb ich mich immer gefragt habe, was Marie nur an ihm findet.

Musikalisch geht es der Dramatik der diversen Liebesgeschichten angepasst dieses Mal nicht nur fröhlich zu. Da sind auch schon mal traurigere Stücke zu hören, was gut passt. Die Geräuschkulisse geht soweit auch in Ordnung, wobei ich schon gerne wüsste, was da alle naselang für ein Klappern und Klingen zu hören ist. In einer Szene konnte ich es mir mit dem Klingen von Teelöffeln in Tassen erklären, das würde da passen. Aber später in einer Szene mit Kim und Michi? Haben die überall Windspiele hängen?!

Rosarot, valentinstagkitschig, so präsentiert sich das Covermotiv, zur Krönung noch mit einem Herz im Hintergrund. Und es ist auch sehr offensichtlich, dass speziell Marie in dieser Geschichte hin- und hergerissen ist zwischen gleich zwei jungen Männern. Aber bei aller Liebe ;), so sieht nun mal kein Cover für eine Detektivgeschichte aus. Wobei, es gibt ja auch keine zu hören…trotzdem, ich finde das irreführend.

Fazit:  Eine ganze Reihe unterhaltsamer Liebesgeschichten, chaotisch, verquer, romantisch und süß. Aber eine Detektivgeschichte ist das mangels Fall ganz einfach nicht.

1 Comment

Add a Comment
  1. Schlimme Folge… Das Einzige was die Folge für mich noch hätte retten können, wäre gewesen wenn sich die Eltern wirklich getrennt hätten und somit in den nächsten Folgen etwas aus dieser Folge entsanden wäre. Aber man weiß aus Erfahrung das es nicht passieren wird und somit ist das alles so unsinnig und unspannend. Und dann dieses Windspiel, ich bin doch nicht der einzige der ein ständiges Klimpern auf dem Ihr hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: