Mark Brandis (17) – Alarm für die Erde (1/2)

Titel: Mark Brandis (17) – Alarm für die Erde / Verlag: Folgenreich / Spielzeit: ca. 61 min / Sprecher: Michael Lott, David Nathan, Martin Keßler, Wolfgang Kaven, Jan Spitzer u.a.

Inhalt: 2129: Kein ruhiges Weihnachten für Commander Brandis und seine Crew. Die Evakuierungs-maßnahmen eines Gebiets von 500 km² um den Kilimandscharo in Ostafrika stellt die Logistik der Helfer bereits vor unüberwindbare Probleme. Anscheinend immun gegen die radioaktive Strahlung schießen selbsternannte Freiheitskämpfer, die »Fliegenden Löwen«, auf die Hilfstruppen. Und Ruth wartet verunglückt in einem gestrandeten Transporter bei Nairobi auf Rettung …


Wie der Titel des neuen Zweiteilers bereits verrät, spielt sich die Handlung hier nicht mehr vornehmlich im All ab, sondern auf der Erde. Hier haben die Ereignisse aus der vorigen Doppelfolgen Verhehrendes angerichtet. Es gilt tausende Menschen aus dem verseuchten Gebiet zu schaffen. Und das, während Feiheitskämpfer in dieser Hilfsmaßnahme eine reine Bedrohung sehen und mit Gewalt reagieren. In dieser Folge verfügt also über eine gute Portion an Dramatik und Spannung. Und auch wenn die Geschichte auf der Erde spielt, so ist sie nicht weniger Science Fiction als ihre Vorgänger. Dennoch denke ich, da wäre noch mehr gegangen. Die Story hätte es jedenfalls hergegben. Mir ist zumindest  keine Szene durch irgendein Detail groß im Gedächtnis geblieben. Die Folge ist zwar durchgängig ganz interessant, aber im Angesicht eines Atomunfalls und der Entführung von Marks Frau hätte man ruhig noch ein Schippchen drauflegen dürfen.

Es wäre wohl das erste Mal, wenn man bei den Sprechern etwas zu bekritteln fände. Michael Lott, David Nathan, Claudia Urbschat-Mingues, das sind halt Sprecher, der hat man nichts zu befürchten. Und so wird hier auch wieder sehr gute Arbeit abgeliefert und es macht Spass, ihnen zu lauschen. Einzig mit Dorothea Anna Hagena alias Ruth O’Hara habe ich noch immer so meine Probleme. Sie klingt mir oft eine Spur zu abgeklärt, zu emotionslos. Das fällt gerade in einer Geschichte, in der es auch gut menschelt besonders auf.

Von bombastischen, futuristischen Musikstücken hat man bei dieser Episode abgesehen, was gut passt, da die Geschichte ja auf der Erde spielt. Trotzdem sind natürlich sehr passende, gut gewählte Stücke zu hören, die die Handlung wirkungsvoll unterstreichen. Und auch die Geräusche sind erneut vom Feinsten. Auch in diesem Bereich lässt sich nichts zum Beanstanden finden.

Das rauchende Raumschiff vor der Startrampe, dahinter ein Wolkengebirge, das Covermotiv lässt schon deutlich durchblicken, dass in dieser Folge große Gefahren auf Brandis und sein Team warten. Es wirkt ordentlich bedrohlich.

Fazit:  Was die Geschichte anbetrifft nicht schlecht, aber da hätte gern noch etwas nachgelegt werden dürfen. Ansonsten wie immer ein feines Hörvergnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: