Filly (04) Unicorn – Squeak und der Freundschaftsbaum / Prinzessin Sparkles einmaliger Wettbewerb

Titel: Filly (04) Unicorn – Squeak und der Freundschaftsbaum / Prinzessin Sparkles einmaliger Wettbewerb / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 62 min / Sprecher: Isabella Grothe, Tammo Kaulbarsch, Jan-David Rönfeldt ua

Inhalt: Ganz weit oben im Himmel schweben die sechs Inseln des Landes Chrystalia. Hier wohnen die Filly Einhörner. Wenn zwei von ihnen Freunde werden, ritzen sie ihre Namen in einen der beiden Freundschaftsbäume, damit er ihre Freundschaft beschützt… Eines Tages hat das Einhorn Squeak kein Glück beim Fischen. Seine Tochter hilft ihm zwar mit einem Zauberspruch, doch dabei geht etwas schief! Und plötzlich ist der sonst so gutmütige Squeak ganz unfreundlich zu seinem besten Freund Agnix. Kurz darauf wird der Ast, in den die beiden ihre Namen eingeritzt haben, sehr krank. Erst als nur noch wenige Blätter an dem Ast hängen, erkennt Squeak, dass seine Freundschaft in Gefahr ist. Er will den Ast retten, aber wie? Wird er noch rechtzeitig eine Lösung finden?


Da dreht sich mit dieser CD doch wirklich schon die vierte Folge dieser Serie im CD-Player. Zugegeben, ich hatte das nicht unbedingt erwartet. Immerhin ist es ja schon eine Serie im Kielwasser einer Spielzeugreihe, die sicher zum großen Teil auch „Werbung“ für das Spielzeug machen soll. Aber sie scheint bei den jungen Fans der Fillys gut anzukommen und das kann ich gut nachvollziehen. Auch diese Episode hält wieder zwei märchenhafte Abenteuer der kleinen Pferdchen bereit. Was mich erstaunt, aber auch gefreut hat ist, dass in „Squeak und der Freundschaftsbaum“ mal männlichen Fillys im Mittelpunkt stehen. Bislang gab es ja überwiegend die Mädels der Hufträger zu hören. „Squeak und der Zauberbaum“ ist sogar eine recht spannende Geschichte, jedenfalls für die jungen Hörer. Aber ihr wohnen auch wieder ein ernste Themen inne, nämlich Freundschaft und Ehrlichkeit.
„Prinzessin Sparkles einmalige Wettbewerb“ dagegen macht in erster Linie Spass. Sonderlich viel Spannung mischt hier nicht mit. Doch auch diese heitere Geschichte schlägt ernste Themen an. Beispielsweise, dass man nicht dauernd konkurrieren sollte, oder dass jeder für sich einmalig ist.

Jan-David Rönfeldt und Tim Knauer sind die beiden Sprecher, die die männlichen Fillys in der ersten Geschichte zu Gehör bringen. Mir hat es sehr gefallen, hier mal Sprecher zu hören. Erstens ist es eine Abwechslung und zweitens bremst es den Kitsch ein wenig aus. Auf mich haben die beiden jedenfalls sympathisch und liebenswert gewirkt. Auch in der zweiten Geschichte sind wieder einige Herren zu hören. Beispielsweise Anton Sprick und Tammo Kaulbarsch. Ihre Stimmen stehen den beiden Filly-Jungs gut und lassen sie jung und vergnügt klingen.

Musikalisch geht es erneut sehr verträumt und märchenhaft zu, aber auch fröhliche Stücke sind zu hören. Eine sehr mädchenhafte Mischung, die den Geschichten gut steht. Eine Reihe an Geräuschen veranschaulicht das Geschehen zusätzlich und es fällt keineswegs negativ auf, dass die Serie in dieser Hinsicht kein Feuerwerk an Effekten abschießt.

Rosa, bunt, kitschig, so zeigt sich der Look des Hörspiels. Und zwar vom Cover übers Booklet bis hin zur CD. Das dürfte bei Filly-Fans gut ankommen, denn die Spielzeuge präsentieren sich ja ebenso. Im Booklet hat man Gelegenheit, zwei Fillys etwas besser „kennenzulernen“.

Fazit:  Schön, dass hier mal die Herren der Schöpfung mitmischen. Und auch wenn man es nicht erwartet, sie fallen keineswegs aus dem Rahmen. Mir haben diese beiden Episoden schon deshalb gut gefallen. Für Fans der Serie wieder zwei unterhaltsame und süße Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: