Die drei ??? Kids (24) – Im Bann des Zauberers

Titel: Die drei ??? Kids (24) – Im Bann des Zauberers / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Jannik Schümann, Yoshij Grimm, David Wittmann, Klaus Dittmann, Ole Jacobsen ua

Inhalt: Mitten auf dem Marktplatz von Rocky Beach findet eine Zaubershow statt. Einem mysteriösen Magier gelingt es dabei, das Publikum zu hypnotisieren. Auch die drie ??? Kids werden in seinen Bann gezogen. Doch der Zauberer führt anscheinend noch etwas ganz anderes im Schilde. Können die drei Freunde den Mann stoppen?


Ich habe noch nicht herausgefunden, wieso ich mich mit dieser Serie schwer tue. Vielleicht weil ich relativ frisch eingestiegen bin? Oder weil mir halt doch immer der Vergleich mit der „erwachseneren“ Detektiv-Truppe im Hinterkopf herum spukt? Jedenfalls hat mich auch diese Folge nicht wirklich fesseln können. Nicht dass der Fall so ganz uninteressant wäre, aber er wird zu sehr in die Länge gezogen. Immer wieder gibt es Szenen, die damit nicht zu tun haben. Da habe ich dann was den Fall anlangt den Faden verloren, musste mich erst wieder einfinden als es dann damit weiterging…und so hat die Geschichte keinen griffigen Eindruck bei mir hinterlassen. Zudem hat mich das anfängliche Hin- und Her á la „Sind wir nun Reporter, oder Detektive“ so stutzig gemacht, das mir die drei Jungs plötzlich nicht mehr wie die drei ??? vorkamen. Okay, sie sind hier noch Kinder, aber an sich sind sie sich doch seit 23 Folgen sehr sicher, was sie nun sind. Also was soll das?

An die drei Hauptsprecher habe ich mich inzwischen gewöhnt und finde, dass sie ihre Sache wirklich gut machen. Da mir Jannik Schümann, Yoshij Grimm und David Wittmann auch noch nicht in zig anderen Hörspielen begegnet sind, wirken sie auf mich auch immer ganz frisch. Gewundert habe ich mich dagegen über die Sprecher des Zampani und Mr. Doodles. Beide sind ja zwei sehr markante Charaktere in der Geschichte, und an sich hätte ich mir für sie auch markante Stimmen gewünscht. Die haben Matthias Henkel und Christian Deutsch jedoch nicht, und wie man ihnen anhört: man kann sie auch nicht erzwingen…

Hinsichtlich Musik und Geräusche eine ganz solide Sache. Da bin ich aber speziell bei Kinderhörspielen nicht besonders anspruchsvoll. Mir sind die Musiken zwar als relativ selten, aber nicht schlecht in Erinnerung geblieben. Und die Geräuschkulisse hat auch soweit gepasst.

Das Cover vermischt wie so oft Witziges mit Unheimlichen. Eine Mischung, die mir für die eingepeilte Altersgruppe gut geeigent erscheint.

Fazit: Mich hat der Zauberer leider nicht in seinen Bann geschlagen, dafür kam mir die Geschichte nicht griffig genug vor. Vielleicht wenn sie kürzer gewesen wäre und es nicht so viel Drumherum neben dem Fall gegeben hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: