Die drei ??? Kids (23) – Feuer in Rocky Beach

Titel: Die drei ??? Kids (23) – Feuer in Rocky Beach / Verlag: Europa / Spielzeit: ca 70 min / Sprecher: Jannik Schümann, Yoshij Grimm, David Wittmann, Santiago Ziesmer, Ingrid Capelle ua

Inhalt: Feueralarm in Rocky Beach, denn mitten in der Nacht brennt Onkel Titus‘ Schuppen ab. Doch dies bleibt nicht der einzige rätselhafte Brand. Ist das Zufall? Oder ist hier ein Feuerteufel am Werk? Ein Fall für die drei ??? Kids, die für ihre Ermittlungen sogar in die Jugendfeuerwehr eintreten. Es gibt viele Spuren, aber nur eine führt zur Lösung.


Eines muss man dieser Folge zu Gute halten: sie kommt im Nullkommanichts zur Sache. Ehe man sich es sich mit der CD gemütlich gemacht hat, jagt ein Feuer Justus aus den Federn. Soviel Eile kennt man von der Serie ja sonst eher weniger 😉 und das ist auch hier wieder der Knackpunkt. Die Ermittlungen ziehen sich hin wie Kaugummi, immer mal wieder unterbrochen von Passagen, die zwar sicher informativ für die jungen Hörer sind, die aber den Fall ausbremsen bzw den Verlauf unterbrechen. Besonders hat mich in diesem Zusammenhang bei dieser Folge, dass man ein Kapitel vor Ende wirklich in dem Glauben gehalten wird, der Fall sei gelöst. Doch dann wendet sich das Blatt doch noch mal. Das wirkt wie ein Anhängsel und nicht wie eine sinnige Wendung im Fall.

Mit der Sprecherbesetzung bin ich wie gehabt zufrieden. Es gibt nur eine Ausnahme und das ist Tobias Brecklinghaus alias Mr. Doyle, der mir mit seiner hektischen Redeweise sehr schnell mächtig auf die Nerven ging. Wozu so etwas? Ansonsten mischen neben den gut aufgelegten Hauptsprechern Könner wir Karin Buchholz, Achim Schuelke, Santiago Ziesmer und Klaus Dittmann mit.

Die Untermalung ist typisch „Drei ??? Kids“. Das kann man jetzt -ganz nach Belieben- für gut oder schlecht halten. Ich schätze, die jungen Hörer stören sich daran nicht großartig. Aber wenn man mal hinhört, dann fällt schon auf, dass die Episoden in diesem Belang ziemlich gleich klingen.

Die drei Dektektive löschen Titus brennenden Schuppen? Professionell mit Schlauch und Helmen? Na ja, schreiben wir das mal der Aufmerksamkeitshascherei eines Covers zu, denn laut Geschichte stimmt das so nun wirklich nicht.

Fazit:  Wie so oft vertrödelt sich der Fall in Nebensächlichkeiten. Von diesem „Anhängsel“ mal ganz zu schweigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: