TKKG (175) – Nachtwanderung mit Schrecken

Titel: TKKG (175) – Nachwanderung mit Schrecken / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 90 min / Sprecher: Sascha Draeger, Niki Nowotny, Manou Luobowski, Rhea Harder, Luise Lunow, Anton Sprick ua

Inhalt: Endlich Sommerferien! Wie schon vor einigen Jahren fahren TKKG in das Ferienlager an der Nordsee, doch diesmal nicht nur um Strand, Wind und Sonne zu genießen, sondern auch um dem schusseligen Betreuer Rasputin zur Hand zu gehen. Aber Tim, Karl, Klößchen, Gaby und natürlich Oskar wären nicht TKKG, wenn es nicht im Handumdrehen eine Serie von Diebstählen aufzuklären gäbe. Kaum ist der Dieb überführt, ist es auch schon vorbei mit der ausgelassenen Ferienstimmung – während einer Nachtwanderung geschieht das Unfassbare und TKKG sind mitten drin in einem neuen Fall…


Für mich ist zwar eine Folge 175 nicht unbedingt eine solche Jubiläumsfolge wie die 50, 100 oder 150, aber man muss dieser Jubiläumsfolge immerhin zugute halten, dass sie sich auch so zeigt. Soweit ist weiß, die erste Folge TKKG, die auf zwei CDs erscheint. So gesehen schon etwas Besonderes. Davon mal abgesehen hebt sie sich aber nicht nennenswert von den vorigen Folgen ab. Auch wenn man quasi zwei Abenteuer geboten bekommt. Das erste ist nämlich relativ kurz und als das Rätsel gelöst war, habe ich verdutzt auf die Uhr gesehen und mich gefragt, wie es das denn schon gewesen sein kann, wo noch mehr als eine CD zum Hören übrig war und von einer Nachtwanderung noch nicht mal die Rede. Die nimmt dann die restliche Spielzeit der Folge ein, ist tkkgmäßig spannend und unterhaltsam. Allerdings kam bei mir trotz einiger Bezüge zur früheren „Ferienlager“-Folge nicht das Flair dieser Geschichte auf. Da merkt man dann auch schon, dass TKKG älter geworden sind. Außer natürlich was Tims großmäulige Klappe angeht. Speziell in den Szenen mit den beiden Bösewichten ging er mir mit seinen möchtegerncoolen Sprüchen mächtig auf den Keks.

An den Sprechern gibt es wie üblich nichts auszusetzen. Ich bewundere es ja sehr, dass die Hauptsprecher noch immer mit dem gleichen Spass und Elan bei der Sache sind. Aber auch in den weiteren Rollen finden sich zahlreiche namhafte Stimme wie beispielsweise Luise Lunow, Peter Weis, Jürgen Thormann und Douglas Welbat. Da versteht es sich von selbst, dass man in diesem Bereich nichts zu befürchten hat.

Die Untermalung geht in Ordnung. Wie man das von der Serie eben kennt. Leider hat man sich trotz erwähnter Bezüge zur Folge 9 darauf verzichtet, die 175 auch musikalisch in die Richtung gehen zu lassen. Da hätten die heutigen jungen Fans vielleicht ein wenig gestaunt, aber die Fans von früher hätten sich ganz sicher gefreut.

Das Cover zeigt die Freunde in Aktion, da erkennt man direkt, dass in dieser Folge einiges los ist. Ich fürchte allerdings, die heutige junge Hörerschaft wird das Funkgerät für ein Handy halten 😉 Sei’s drum!

Fazit:  Vom Umfang her mit 2 CDs und auch ein wenig durch die Bezüge zur Folge 9 schon eine besondere Folge. Die beiden Fälle ragen allerdings nichts nennenswert aus den übrigen Folgen heraus. Das heißt aber glücklicherweise auch, dass TKKG sich treu bleibt. Fans werden ihre Freude an der Folge haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: