Typisch Max (04) – Max und die klasse Klassenfahrt

Titel: Typisch Max (04) – Max und die klasse Klassenfahrt / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 57 min / Sprecher: Flemming Stein, Lea Sprick, Elena Wilms, Svenja Pages, Valentin Pages ua

Inhalt: Max und seine Freunde freuen sich: Die Klassenfahrt steht an! Auf Gut Finkenstein warten spannende Fußballspiele, eine Rallye und eine Geisterstunde auf sie. Das größte Abenteuer aber wird die Suche nach dem spurlos verschwundenen Hund Bob. Typisch Max: Er, Pauline und Nico wissen, was zu tun ist!


Und da haben wir auch schon die zweite Geschichte um den bereits etwas älteren Max. Im Gegensatz zur vorigen Detektivgeschichte geht es hier eher weniger spannend zu. Zunächst stehen die aufregenden Vorbereitungen auf die Reise im Mittelpunkt, anschließend wird so ziemlich alles geboten, was man sich von einer Klassenfahrt-Story verspricht: chaotische Zimmerverteilung, nächtliche Streiche, Gespensterspiele, eine Nachtwanderung…das dürfte den jungen Hörern mächtig Laune auf die erste eigene Klassenfahrt machen. Erst mit der Nachwanderung kommt ein wenig Spannung auf, denn Hund Bob ist plötzlich wie vom Erdboden verschluckt und eine aufregende Suche nimmt ihren Lauf. Dieser Teil der Geschichte macht aber den kleineren Teil aus und scheint daher nur wie ein kleines Abenteuer auf der Reise. Insgesamt bekommt man hier einfach eine unterhaltsame Klassenreisen-Story zu hören, und das geht so allemale in Ordnung. Verblüfft hat mich nur Max‘ anfängliche Angst vor Bob. Heißt es doch im Lied, er streichele auch Hunde, die laut bellen…? Naja, nach der Begegnung mit Bob jetzt vielleicht.

Hier stehen die Kinder aus Max‘ Klasse im Mittelpunkt und entsprechend viele junge Sprecher sind mit von der Partie. Insgesamt geben sie eine ganz muntere Truppe ab, bei der mir der eine oder andere zwar deutlich älter als acht oder neun Jahre klingt, die aber sonst durchweg einen guten Job machen. Als Max ist auch hier Flemming Stein zu hören, und neben Leas Sprick aus der Schwesternserie „Conni“ mischt auch Florentine Stein mit, die eine Rolle in der Karussell-Serie „Laura“ hat.

Neben dem Titellied sind auch bei dieser Folge wieder fröhliche und bunte Melodien zu hören, die einem sicher schon mal in Folgen erwähnter „nachbarlicher“ Serien untergekommen sind, die sich aber auch hier prima einfügen. Sie vermitteln einen munteren und spaßigen Eindruck und das steht der Geschichte.

Max mit seinem viel zu umfangreichen Gepäck, dem Fußball unter dem Arm, und dahinter seine Freunde, so stellt man sich die Ankunft bei einer Klassenreise vor. Schön bunt und sommerlich von den Farben her, das macht einen sehr freundlichen Eindruck. Gelacht habe ich über die Darstellung von Bob auf der Rückseite, deshalb auch der Scan davon. Mit dem Pfeil und dem Hinweis „Bob“…einfach zu Schreien lustig und goldig.

Fazit:  Wer nach dieser Folge nicht selber Lust auf eine Klassenreise bekommt, der sollte sie dringend noch einmal hören. Eine weitere Max-Geschichte, die einfach Spass gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: