Whisper Island (01) – Sturmwarnung

Titel: Whisper Island (01) – Sturmwarnung / Verlag: Lübbe Audio / Spielzeit: ca. 420 min / Buch: Elisabeth George / gelesen von: Laura Maire

Inhalt: Der Beginn einer geheimnisvollen Reise Becca King kann die Gedanken anderer Menschen hören. Sie umgeben sie wie ein ständiges Flüstern, dem sie nicht entrinnen kann. Ihr Stiefvater Jeff nutzte Beccas Fähigkeiten skrupellos aus – und ermordete dann seinen Geschäftspartner. Jetzt ist er hinter Becca her. Auf einer geheimnisvollen, abgeschiedenen Insel soll sie sich bei einer Freundin ihrer Mutter verstecken. Bei ihrer Ankunft erfährt Becca, dass die Freundin gestorben ist. Verzweifelt versucht sie, ihre Mutter anzurufen. Ohne Erfolg – das Handy ist tot.


Ich habe lange gezögert ehe ich mich an dieses Hörbuch gewagt habe. Ich hatte zu sehr den Verdacht, dass es sich um eine weitere übersinnlich-romantische Geschichte handelt. Allerdings habe ich dann mal über die Autorin nachgeforscht und festgestellt, dass sie ansonsten Krimis und Thriller für Erwachsene schreibt. Das hat mir wieder Mut gemacht, und ich bin nicht enttäuscht worden. Auch wenn „Whisper Island“ sich zweifellos an Jugendliche richtet, kann Elisabeth George ihr Hauptgerne hier nicht verleugnen. Die Geschichte um Becca ist ein waschechter Krimi mit starker Tendenz zum Thriller. Es geht sehr spannend zu, die Story bietet viele interessante Wendungen und man kommt nicht umhin, mitzuknobeln, was sich da auf dieser Insel mit ihren recht seltsamen Bewohnern eigentlich tut. Gleichzeitig empfindet man starkes Mitgefühl mit Becca, die dort alles andere als freiwillig ist, und sich plötzlich mittendrin wiederfindet, in den seltsamen Ereignissen auf der Insel. Hinzu kommen noch ihre Ängste wegen ihrer Flucht…ja, es fällt leicht, sich in Becca einzufühlen. Übersinnlichkeit trifft man hier keine an, wobei ich nicht sicher bin, ob es eine solche Wahrnehmungsstörung wie Becca sie hat, gibt. Vorstellen kann ich es mir aber schon. Soweit bin ich zufrieden mit „Whisper Island“. Allerdings fällt die Geschichte für meinen Geschmack zu langatmig aus. Es dauert allein bis zur Mitte der 3 CD, ehe die Ereignisse auf der Insel in die Gänge kommen, und auch zwischendrin habe ich mich durch einige Längen „gebissen“. Das hätte alles gerne etwas zügiger ablaufen können.

Mit Laura Maire hat man die richtige Sprecherin für dieses Hörbuch gewählt. Mit ihrer jungen Stimme passt sie gut zu Becca, und sie trifft auch den immer eher traurigen und ruhigen Ton für sie sehr gut. So macht sie einem die Figur greifbar. Auch den übrigen Charakteren verleiht sie eigene Stimmen, allerdings ohne große stimmliche Verrenkungen. Trotzdem hört man heraus, wen sie gerade spricht.

Es sind immer mal wieder Musikstücke zu hören. Eher leise und ruhig und stimmungsvoll. Sie greifen Beccas Stimmung auf und verleihen der Geschichte zusätzlich an Atmosphäre.

Es war wohl auch das Covermotiv, das mich bei meiner Einschätzung des Genres in die Irre führte. Denn mal ehrlich, dafür dass man auf den sechs CDs dahinter einen Krimi / Thriller zu hören bekommt, sieht das Motiv doch sehr nach übersinnlich-romantisch aus. Bitte nicht, dass solche Motive nun auch noch für andere Genres Standard werden!

Fazit:   Ein spannender und clver ausgeklügelter Krimi / Thriller für Jugendliche. Allerdings hätte ihm die eine oder andere Kürzung hier und da sicher gut getan. Mir war er jedenfalls zu langatmig, weshalb ich nicht wirklich mitfiebern konnte. Eventuell bekommt aber die Buch-Version noch ihre Chance 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: