Die drei ??? (150) – Geisterbucht

Titel: Die drei ??? (150) – Geisterbucht / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 200 min / Sprecher: Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich, Jens Wawrczeck, Bernhard Hoecker ua.

Inhalt: Die drei ??? übernehmen und lösen (hoffentlich!) ihren 150sten Fall! In drei atemberaubenden Folgen sind sie dem Rätsel der Geisterbucht auf der Spur! Welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem Testament, dass der exzentrische Harry Shreber kurz vor seinem Tod verfasst hat? Führen die verschlüsselten Verse tatsächlich zu Rashuras Schatz? Den drei Detektiven wird nichts anderes übrig bleiben: Sie müssen in Flammendes Wasser hinab tauchen; denn nur in der Tiefe des Meeres kann geklärt werden, warum Der brennende Kristall so viel Unglück über eine große Anzahl Menschen bringen konnte…


War nicht gerade erst eine Jubiläumsfolge…? 😉 Jedenfalls feiert die Reihe hiermit das 150. Folgenjubiläum, was schon sehr beachtlich ist. Wie es sich für ein Jubiläum gehört, wird auch ordentliches geboten. Und damit ist nicht alleine die Tatsache gemeint, dass „Geisterbucht“ sich auf drei CDs präsentiert. Nein, auch die Geschichte kann sich hören lassen. Ich war ja sehr in Sorge, ob eine Geschichte über eine solch lange Spielzeit durchweg fesseln kann, doch diese Bedenken waren unbegründet. Der Fall ist durchweg spannend. Jeder Teil hat seinen Höhepunkt, davor und dazwischen wird unterhaltsam ermittelt und so habe ich der Folge gerne gelauscht. Zum Nebenbeihöre ist sie allerdings nicht geeignet. Man muss schon bei der Sache sein. Das ist aber nicht weiter verwunderlich, denn ohne eine gewisse Komplexizität geht es bei einer solch langen Folge einfach nicht. Langeweile kommt hier jedenfalls nicht auf. Es ist immer etwas los  und durch einige Wendungen geht es durchweg abwechslungsreich zu. Insgesamt erschien mir dieser Fall für drei Detektive erfreulich bodenständig vor. Keine abgedrehten Ideen, keine überzogen dargestellten Szenen, keine wunders wie abgehobenen bis wunderlichen Charaktere, wie man sie sonst gelegentlich antrifft.

Gut, dass ich nicht vorher auf die Sprecherliste geschaut habe, sonst hätten sich mir die Nackenhaare aufgestellt. Denn mit Olli Dietrich, Bernhard Hoecker und Oliver Kalkofe sind gleich drei sogenannte Comedians mit dabei, von denen ich einzig Bernhard Hoecker länger als eine Minute aushalte. Ich muss aber sagen, ich habe keinen von ihnen sonderlich herausgehört, was klar für sie spricht. Denn so spielen sie die Rollen, die ihnen zugefallen sind, und geben keinen Comedy-Zirkus. Ähnliches gilt auch für die übrigen Sprecher. Mir ist niemand aufgefallen, der aus dem Rahmen fällt, aber auch niemand, der sich irgendwie hervortut. Alle sind gut dabei und bringen die Geschichte unterhaltsam zu Gehör.

An der Untermalung gibt es soweit auch nichts zu bemängeln. Der Jubiläumsfolge zu Ehren sind immer mal wieder ältere Stücke eingebaut, was der Geschichte auch sehr gut steht und ihr Flair verleiht. Die Geräuschkulisse ist gut wie eh und je, so dass das Geschehen auch gut anschaulich wird.

Drei unterschiedliche Covermotive, sehr stimmungsvoll und immer mit einem Motiv im Mittelpunkt, der auf dieser Episode eine zentrale Rolle spielt. Die CDs stecken in einem schicken Schuber und so ist die Folge auch optisch eine würdige Jubiläumsfolge.

Fazit:  Trotz der langen Spielzeit durchweg spannend, abwechslungsreich und unterhaltsam. Eine sehr schöne Folge, die mit Recht den Titel „Jubiläumsfolge“ tragen darf.

1 Comment

Add a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: