Filly Fairy (05) – Oberon und das Zauberkraut / Theada und die verwunschene Zeit

Titel:  Filly Fairy (05) – Oberon und das Zauberkraut / Theada und die verwunschene Zeit / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 62 min / Sprecher: Isabella Grothe, Tim Kreuer, Rainer Schmitt, Monika Barth ua

InhaltKönig Oberon plagt seit vielen Tagen eine schreckliche Langeweile. Und Königin Titania befürchtet, dass ihm auch die Freude am Regieren vergehen könnte. Deshalb schreibt sie Einhorn Magic, dem Freund aller Filly Fairys, einen Brief und bittet ihn um Rat. Magic kennt ein Kraut das helfen soll, aber es ist nur in einem fernen Wald zu finden. Der König macht sich zusammen mit Prinzessin Alerta auf den weiten Weg. Werden die beiden dieses besondere Kraut finden, um König Oberon von der Langeweile zu befreien?
+ eine weitere Geschichte: Theada und die verwunschene Zeit


Wer hat nicht gelegentlich mal Langeweile? Dieses Gefühl dürfte fast jeder kennen. Doch König Oberon wird dieses Gefühl gar nicht mehr los. In der ersten Geschichte auf dieser CD begleitet man Oberon und seine Tochter Alerta auf der Suche nach einer heilenden Pflanze. Eine schöne Geschichte in der man gemeinsam mit den beiden so manche Entdeckung im Fairy Land macht, und die gleichzeitig zeigt, wie wichtig es ist, einander zu helfen. In der zweiten Geschichte passiert Theada etwas, was jedem magisch begabten Wesen mal passiert: sie verzaubert sich. Und plötzlich ist die Zeit wie um Jahre voran gedreht. Das ist zwar erst ganz lustig, aber natürlich hat das Auswirkungen auf Theadas Familie und Freunde. Wenn man so möchte, kann man aus der Geschichte ableiten, dass man der Zeit besser nicht ins Handwerk pfuscht und stattdessen jeden Moment so genießt, wie er ist.

Als Erzählerin ist weiterhin Isabella Grothe zu hören, die einen ruhigen und märchenhaften Ton anschlägt. Weitere Sprecher sind ua Celine Fontanges, Bern Stephan, Tim Kreuer und Rainer Schmitt. Speziell die weiblichen Stimmen passen natürlich gut zu den niedlichen Fillys, aber auch die Herren der Schöpfung lassen sich nicht lumpen. Für mich sind sie sowieso etwas ganze Besondere in solchen Mädchen-Hörspielen.

Märchenhafte und durchaus auch kitschige Melodien begleiten die Geschichte. Geräusche sind relativ rar gesät, aber die Nötigsten sind zu hören. Mir sind speziell Tiergeräusche wie das Gurren von Tauben aufgefallen, die sehr realistisch klingen.

Ich bin kein Filly-Fachmann, aber ich nehme an, auf dem Cover ist König Oberon auf der Blumenwiese zu sehen wo er sein Kraut sucht. Über die Geschichte gibt das allerdings wenig her. Dafür ist alles wieder “wunderschön” pink und glitzernd und kitschig…Filly eben.

Fazit:  Zwei schöne Geschichten im vertrauten, recht kitschigen Stil. Für die kleinen Fans sicher eine Empfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Frontier Theme