Filly Unicorn (06) – Gaias unendliche Träumerei / Romeos wundervolles Gedicht

Titel: Filly Unicorn (06) – Gaias unendliche Träumerei / Romeos wundervolles Gedicht / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Anne Moll, Flemming Stein, Mareike Fell, Leonie Landa ua

Inhalt: Ganz weit oben im Himmel schweben die sechs Inseln des Landes Chrystalia. Hier wohnen die Filly Einhörner. Auf jeder der Inseln eine Familie. Bevor der Winter in dem Inselreich zu Ende geht, wählt Prinzessin Sparkle ein Einhorn aus, das den Frühling im ganzen Land verkündet. Dieses Jahr soll die Tagträumerin Gaia diese wichtige Aufgabe übernehmen. Und wenn das Einhornmädchen dabei alles richtig macht, darf sie beim Frühlingsfest die Blütenprinzessin sein. Darauf freut sich Gaia ganz besonders. Doch sie achtet nicht auf die wichtigsten Worte der Prinzessin ? Und hat nur ihre Träumereien im Sinn…

+ eine weitere Geschichte: Romeos wundervolles Gedicht


Diese beiden Geschichten spielen nun wieder bei den Einhörnern. „Gaias unendliche Träumerei“ hat mir nicht so besonders gefallen. Mir hat sich einfach nicht erschlossen, wozu ein Land Fillys braucht, die die Tage mit Träumen verbringen. Das wissen die jungen Hörer aber vielleicht. Dafür ist die Entwicklung der Geschichte recht wohlgeraten, denn Gaia stellt bald fest, welche Folgen es haben kann, wenn man nur an sich denkt. Nicht die schlechteste Botschaft in einem Kinderhörspiel. „Romeos wundervolles Gedicht“ ist eine lustige Geschichte, die gut zum Valentinstag passt. Der verliebte Romeo ist sehr niedlich geraten und seine Bemühungen seiner Angebeteten seine Gefühle zu offenbaren, machen einfach Spass.

Die Sprecherriege ist wie immer sehr guter Dinge und alle spielen ihre Rollen wirklich prima. So wirken die Fillys auch im Hörspiel niedlich und liebenswert. Ich denke, die Kleinen können sich diese Stimmen gut für ihre Spielzeug-Fillys vorstellen. Mit beispielsweise Anne Moll, Tammo Kaulbarsch und Flemming Stein sind auch ganz bekannte Sprecher mit von der Partie.

Musikalisch geht es verträumt und romantisch-kitschig wie immer so. Dieser Stil passt zu den Geschichten und geht deshalb in Ordnung. Eine Reihe schöner Geräusche veranschaulichen das Geschehen im Einhorn-Land.

Ich mag dieses Cover mit seinem Sternen und den dunklen, aber kräftigen Farben sehr! Es sollte mehr Nacht-Cover geben. Sie wirken nichts ganz so verkitscht. Und ein schwrazes Filly halte ich für etwas ganz Besonderes, daher mag ich auch Romeo unten rechts 😉

Fazit:  „Gaias unendliche Träumerei“ erschien mir etwas schwach, dafür hat mir „Romeos wundervolles Gedicht“ gefallen, weil die Geschichte ganz witzig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: