Bibi Blocksberg (104) – Der verhexte Bürgermeister

Titel: Bibi Blocksberg (104) – Der verhexte Bürgermeister / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 50 min / Sprecher: Susanna Bonasewicz

Inhalt: Am „Schnuppertag“ sollen alle Schüler erste Einblicke in das Berufsleben bekommen. Bibi hat sich nicht selbst um einen Platz gekümmert und wird deshalb ins Rathaus geschickt. Natürlich gibt es sofort Ärger mit dem Bürgermeister und sie verhext ihn in einen Papagei. Doch der Bürgermeister erwartet sehr wichtigen Besuch für Neustadt. Was nun?


Ich finde ja, dass so ein „Schnuppertag“ ins Berufsleben für die meisten jungen Bibi-Hörer noch ganz schön weit entfernt ist. Trotzdem keine schlechte Idee, so etwas mal aufzugreifen, denn irgendwann erwischt es jeden 😉 Dass Bibi ihren „Schnuppertag“ ausgerechnet im Rathaus hat, ist ebenfalls etwas, das zwar nicht überrascht, aber doch einen gewissen Spaßfaktor verspricht. Der ist auch durchaus gegeben. Mir hat die Sightseeing-Tour durch das marode Neustadt ganz gut gefallen, zumal sie mit einigen spaßigen Szenen gespickt ist. Alleine Pichler als Bürgermeister ist schon ganz vergnüglich. Überhaupt nicht vergnüglich dagegen ist das Geschräbbele des Bürgermeister-Papageis! Was ist an Vögeln nur dran, dass sie in so ziemlich jedem Hörspiel wortwörtlich tierisch nerven?! Und wieso ausgerechnet ein Papagei? Das hatten wir in der Reihe doch schn mal!
Ein weiteres Lob gilt der Art, wie der „Falschspieler“ hier angelegt ist. Mal einmal nicht sofort durchschaubar. Obwohl ich deutlich älter als 5 Jahre bin, bin ich nicht sofort dahintergekommen, was hier eigentlich gerade abläuft.

Normalerweise regt es mich ja immer tierisch (*haha*) auf, wenn Tiere von Menschen gesprochen werden. Hier macht das aber wenigstens Sinn. Roland Hemmo krakehlt sich also persönlich als Papagei „Bümi“ durch die Geschichte. Ich höre ihn als Bürgermeister wirklich gerne, aber nicht als Papagei! Als edler Spender Herr Sorgefroh ist Olaf Reichmann zu hören, der ihn sehr sympathisch wirken lässt. Den kleineren Part der Frau Reich übernimmt Sonja Deutsch und auch sie wirkt sehr liebenswert.

Musik trifft man abgesehen vom Titellied wie gewohnt nicht an, dafür hatte ich den Eindruck, dass sich in Sachen Geräuschkulisse etwas getan hat. Für diese Reihe ist das Geschehen im Hintergrund im Freibad schon bemerkenswert ausgefeilt.

Also wenn Bümi Herrn Sorgefroh gegenüber ebenfalls mit Zylinder und Fliege flattert, hätte der eigentlich sofort durchschauen müssen, was los ist. Zumindest hätte er sich aber wundern müssen. Trotzdem, das Cover gefällt mir mal wieder. Schön bunt und detailreich und wenn man Bümi nicht hört, dann kann man ihn sogar niedlich finden.

Fazit: Es gab schon wesentlich schwächere Folgen als diese zu hören. Auch wenn Bümi nervt, so ist die Geschichte drumherum ganz unterhaltsam. Allerdings empfinde ich -als „alter“ Hörer- sie auch wieder als irgendwie „seelenlos“. Es wirkt als schicke man Bibi von einem Abenteuer in das nächste. Dieses Gefühl eines großen Zusammenhangs zwischen den Folgen bekommt die Reihe offenbar nicht mehr hin. Es fehlt das Serien-Gefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: