Fünf (Ursula Poznanski / Nicole Engeln)

Titel: Fünf / Verlag: Argon Verlag / Spielzeit: ca. 471 min (6 CDs) / Buch: Ursula Poznanski / gelesen von: Nicole Engeln

Inhalt: Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. An der bezeichneten Stelle wartet ein grausiger Fund: eine Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und ein Rätsel, dessen Lösung zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. In einer besonders perfiden Form des Geocachings, der modernen Schnitzeljagd per GPS, jagt ein Mörder das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger von einem Leichenteil zum nächsten. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, und die Morde geschehen immer schneller. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, sie ahnen, dass erst die letzte Station ihrer Rätselreise das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird


Das Buch konnte ich schon kaum aus der Hand legen und auch das Hörbuch hätte ich mit Vergnügen in einem Rutsch durchgehört. Mit ihrem ersten Roman für die erwachsene Hörer- bzw Leserschaft hat Ursula Poznanski einen hochspannenden Krimi vorgelegt. Es macht sehr viel Spaß, Beatrice und Florin bei ihren Ermittlungen zu begleiten, gemeinsam mit ihnen das Für und Wider von Theorien abzuwägen und Schlüsse daraus zu ziehen. Dadurch, dass nahezu die gesamten Ermittlungen bzw deren Ergebnisse nicht nur beschrieben, sondern von den Charakteren diskutiert werden, fühlt man sich erstens mitten drin und zweitens wirken sämtliche Gedankengänge so sehr schlüssig. Es dauert gar nicht lange, dann beginnt man für sich selber zu ermitteln, und -was ich der Geschichte sehr hch anrechne- man kann auf diese Weise durchaus zum richtigen Ergebnis kommen. Wenn man denn zumindest ein wenig krimigeübt ist 😉
Reizvoll ist nicht zuletzt natürlich auch die Idee, das Thema Geocaching als Aufhänger zu nehmen. Damit ist ein sehr moderner Grundstein gelegt, was eine schöne Abwechslung zu den typischen Aufhängern ist, die man im Bereich Krimi sonst antrifft.

Nicole Engeln habe ich bei diesem Hörbuch zum ersten Mal gehört und sie hat mir für diese Geschichte sehr gut gefallen. Sie hat eine schöne ruhige und recht tiefe Stimme, was „Fünf“ prima steht. Ich hatte zunächst Zweifel. Wie eigentlich immer, wenn Krimis oder Thriller von Frauen gelesen werden. Doch hier waren sie wirklich unbegründet, da Nicole Engeln überhaupt nicht „mädchenhaft“ klingt und diesen Krimi somit überzeugend und mit der nötigen Ernsthaftigkeit liest.

Ich kann mir „Fünf“ übrigens auch sehr gut in einer Umsetzung als Hörspiel vorstellen. Alleine schon wegen der sehr zahlreichen Dialogen, den auf das Nötigste beschränkten, beschreibenden Passagen und der recht überschaubaren Zahl an Charakteren. In solch einer Version würde ich mir die Geschichte mit Vergnügen auch noch ein drittes Mal zu Gemüte führen 😉

Das Coverbild zeigt wohl die Weide, auf der die erste Leiche gefunden wird. Mit dem Nebel, dem schattig-dunklen Zaun und dem „Todesvogel“ ein schönes, düsteres Motiv.

Fazit: Mir hat „Fünf“ auch als Hörbuch sehr gut gefallen. Ein ausgesprochen spannender Krimi bzw Thriller mit einem erfrischend modernen Aufhänger, bei dem man als Hörer gut mitknobeln kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: