Fünf Freunde (96) – und das gefährliche Treibgut

Titel: Fünf Freunde (96) – und das gefährliche Treibgut / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 55 min / Sprecher: Ivo Möller, Jannik Endemann, Theresa Underberg, Alexandra Garcia, Timo Sünnemann ua

Inhalt: Ein Kreuzfahrtschiff macht Station in Kirrin und sorgt für viel Touristenrummel in der kleinen Küstenstadt. Zur selben Zeit finden die Fünf Freunde schreckliche Dinge am Strand von Kirrin. Doch haben diese Funde wirklich etwas mit dem Schiff zu tun? Die Freunde verfolgen natürlich eine heiße Spur und geraten dabei in größte Gefahr.


Bei dieser Serie geht es einfach kontinuierlich auf und ab. Folge 94 hatte mir gefallen, da sie viel vom Charme der frühen Folgen hatte, Folge 95 dagegen fand ich schwach, Folge 96 bewegt sich nun ziemlich genau dazwischen. Die Probleme der Freunde sind heute halt keine Schmuggler mehr, sondern ganz modern Umweltverschmutzung. Das ist ein wichtiges Thema und wird hier auch gut und eindringlich dargestellt, speziell in den Passagen, in denen auf die Gefahr für die Meerestiere hingewiesen wird. Trotzdem ist es gefühlsmäßig für mich weit von dem weg, was die Abenteuer der Fünf mal ausgemacht hat. Die Nachforschungen der Freunde hat mich damit ein wenig versöhnt, denn die fällt wirklich spannend aus. Außerdem finde ich es gut, dass die so oft als Angsthase verschriene Anne hier einen wichtige Rolle übernimmt und ihren Part mutig meistert.

Der Sprechercast ist eine runde Sache, daran gibt es nichts weiter auszusetzen. Die Hauptsprecher sind in Form wie eh und je, und mit Sprechern wie Robert Missler, Horst Stark und Kai-Hendrik Möller hat man auch in den Nebenerollen nichts zu befürchten. Speziell gefallen hat mit Michael Bideller, der den Kapitän des Kreuzfahrtschiffes mit ruhiger, aber durchaus auch autoritärer Stimme spricht. Das wischt die Zweifel weg, die einen bei seiner Befragung durch Anne und Julian befallen.

Die Geräuschkulisse sorgt für das nötige Meeresflair in Kirrin und auf Georges Insel. Die Untermalung präsentiert sich wie gewohnt, etwas anderes erwartet man bei der Reihe aber auch nicht mehr. Jedenfalls fällt in diesem Bereich nichts negativ auf, und darauf kommt es letztlich ja an.

Das Covermotiv gefällt mir wirklich sehr gut! Schön und stimmungsvoll durch den zweifarbigen Himmel,  dem Meer und der Insel. Das sind Elemente, die für mich zu dieser Serie gehören. Und auch wie die Freunde da das Geschehen auf dem Meer beobachtet erinnert an frühere Folgen.

Fazit:  Die Themen und damit die Abenteuer der Freunde sind aktueller geworden. Das zeigt diese Folge deutlich. Mir fällt es immer noch schwer, mich damit anzufreunden. Da es aber bei den Nachforschungen gut spannend wird, geht die Folge für mich in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: