Benjamin Blümchen (120) – Der Zeltausflug

Titel: Benjamin Blümchen (120) – Der Zeltausflug / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 45 min / Sprecher: Jürgen Kluckert, Detlef Bierstedt, Katja Primel, Gisela Fritsch ua

Inhalt: Benjamin und Stella haben noch nie in freier Natur gezeltet. Deshalb machen Otto und Herr Tierlieb mit ihnen einen Zeltausflug. Mit Rucksäcken geht es auf Wanderschaft. Am ersten Rastplatz, einer kleinen Lichtung im Wald, lernen sie den Frischling Grunzi kennen. Als dieser später in Gefahr gerät, greifen die Freunde ein!


Ich habe mir ja bei so mancher Benjamin-Folge gedacht, dass ich die Reihe aufgeben sollte. Irgendwie klappt es aber nicht und beim „Zeltausflug“ bin ich ausnahmsweise froh darüber. Denn diese Episode hat mir im Vergleich ganz gut gefallen. Hauptsächlich, weil es einige Elemente gibt, die an „früher“ erinnern. So reisen die Freunde mit dem Zug zu ihrem Zeltplatz. Und der liegt wo? Nahe Kleinobergammeldorf. Bei den Fans der ersten Stunde müsste es nun klingeln, denn in Kleinobergammeldorf stand auch das Schloss, das Benjamin in Folge 10 erbte! Schön, dass man sich daran erinnert hat. Mir hat es außerdem gefallen, dass Herr Tierlieb mit von der Partie ist. Immerhin ist er eine wichtige Figur in der Serie und kam in letzter Zeit nur selten so richtig zu Wort. Spannend ist die Geschichte auch. Wer hinter der plötzlichen Überschwemmung steckt, das habe ich erst ab einer bestimmten Stelle geahnt. Bis dahin war ich ausgesprochen neugierig. Und zudem lernt man hier auch einiges. Zum Beispiel über den Wald, die Tiere und die Imkerei.

Von den Hauptsprechern Jürgen Kluckert, Marie Bierstedt, Katja Primel, Gisela Fritsch und Rüdiger Evers ist hier noch Detlef Bierstedt als Isibert Immelmann zu hören. Er macht einem den Imker sofort sympathisch und vermittelt ein liebenswertes Bild dieser Person. Ich würde ihn gerne mal wieder in der Reihe antreffen. Nun ja, und irgendjemand quietscht sich als Frischling „Grunzi“ durch die Folge. Man kennt das ja.

Hinsichtlich Musik dürftig wie gewohnt. Mehr als das Titellied ist da nicht zu hören. Geräusche sind ebenfalls auf das Nötigste beschränkt, dann aber ganz ordentlich gewählt.

Das Titelbild zeigt die Camper beim Aufbauen ihrer Zelte. Eine ganz witzige Szene wie Benjamin sich in den Zeltschnüren verheddert, aber auch eine, die Lust auf einen Zeltausflug macht. Das passt zur Geschichte, denn auch die dürfte manch jungem Hörer ein Wochenende im Zelt schmackhaft machen.

Fazit:  Es geht also doch noch! „Der Zeltausflug“ hat mir gut gefallen. Einige „alte“ Elemente werden aufgegriffen und es geht spannend zu. Diese Folge habe ich sicher nicht zum letzten Mal gehört.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: