Fünf Freunde (97) – …auf der Spur der Silberdiebe

Titel: Fünf Freunde (97) – …auf der Spur der Silberdiebe / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 50 min / Sprecher: Ivo Möller, Jannik Endemann, Theresa Underberg, Alexandra Garcia, Tilo Schmitz ua

Inhalt: Diesmal verbringen die Fünf Freunde ihre Ferien in Herney Bay, einem sonnigen Badeort, der einst von Schmugglern erbaut wurde. Kaum sind sie angekommen, geraten sie selbst unter Verdacht, wertvolles Silber gestohlen zu haben. Sie müssen die wahren Diebe finden! Eine abenteuerliche Suche beginnt und bringt sie auf die Spur eines aufregenden Geheimnisses.


Dieses Abenteuer spielt ein ganzes Stück entfernt von Kirrin und der Felseninsel. Ich finde aber, dieser „Ausflug“ tut der Geschichte  nur gut. Denn das Rätsel um die Silberdiebe ist spannend und abwechslungsreich. Alleine deshalb schon, weil anfangs die Freunde selber unter bösen Verdacht geraten, den sie unbedingt widerlegen müssen. Gerade wenn man denkt, alles sei nun aufgeklärt und es könne sich zum Besseren wenden, nimmt die Geschichte noch mal eine neue Wendung und führt hinsichtlich der wahren Täter zu einem sehr überraschenden Ende. Zudem spielt die Folge natürlich ebenfalls am Meer, was auch abseits von Kirrin für die vertraute Atmosphäre sorgt. Auch Schmuggler sind ein Thema, ein immer wieder schöner kleiner Wink in Richtung der Ursprüge der Serie.

Die Hauptsprecher hinterlassen auch hier wieder einen ganz munteren und souveränen Eindruck und so sehr ich mich einst dagegen gewehrt habe, inzwischen höre ich sie sehr gerne  ( und kann sie auch unterscheiden). In weiteren Rollen sind uA Tilo Schmitz als Mr. Chintzi und Tim Kreuer als dessen Sohn Dusty. Tilo Schmitz vermittelt einen sympathischen Eindruck des Hotelbesitzers. Und Tim Kreuer lässt Dusty zwar ausgesprochen knurrig klingen, aber so ganz will man an sein ruppiges Wesen nie glauben. Eine schöne Mischung.

Vom Titellied mit dem Ohrwurmachrakter ist mir hinsichtlich Untermalung in erster Linie dieses mysteriöse Pfeifen in Erinnerung geblieben. Ich muss dabei immer an „Akte X“ denken, weshalb es für mich nicht recht zur Serie passt. Die Geräusche gehen wie üblich in Ordnung.

Ich weiß nicht, wieso es mir bei dieserm Cover wieder so deutlich auffällt, aber: Timmy hat sich über die Jahre ganz schön verändert. Davon abgesehen ein schönes Cover mit den Freunden bei den Ermittlungen und im Hintergrund das Meer und die Steilküste.

Fazit:  Ein spannender neuer Fall für die Fünf, der einige Wendungen bereit hält. Das hat mir so prima gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: