Miss Emergency (01) – Hilfe, ich bin Arzt (Antonia Rothe-Liermann / Josephine Schmidt)

Titel: Miss Emergency (01) – Hilfe, ich bin Arzt / Verlag: Universal / Spielzeit: ca. 315 min / Buch: Antonia Rothe-Liermann / gelesen von: Josephine Schmidt

Inhalt: Wie man weltbeste Ärztin wird oder zumindest niemanden umbringt.
Die angehende Ärztin Lena hat ganz schön zittrige Knie am ersten Tag ihres praktischen Jahrs in der Berliner Klinik St. Anna. Und dabei weiß sie noch gar nicht, was da alles auf sie zukommt: verrückte Freunde, Konkurrenzkampf und Machtspiele, zickige Schwestern und bezaubernde Oberärzte. Also eine Menge Stoff für Gefühlsverwirrungen. Und dann sind da ja auch noch die Patienten und ihre mitunter sehr bewegenden Schicksale. Also Aufregung pur.


Nachdem ich begeistert das Buch gelesen hatte, war ich neugierig darauf, wie diese Geschichte als Hörbuch klingen würde. Inhaltlich hat sich dabei natürlich nichts geändert. Auch beim Hören hat es mir sehr viel Spass gemacht, die junge Ärtzin Lena durch ist turbulentes Privat-, Arbeits-, und Liebesleben zu begleiten. Mir gefällt dabei, wie schön ausgewogen die Themen hier verarbeitet sind. Natürlich dreht sich ein Großteil der Handlung um Lenas Liebesleben und natürlich ist das ab und zu auch ganz schön mädchenhaft und süß, aber ihre Arbeit im Krankenhaus nimmt einen ebenso großen Teil ein. Dabei wird erfreulicherweise nicht alles in Groschenroman-Manier schöngeredet, sondern es gibt auch gefühlvolle und sogar traurige Passagen, denn nicht jeder Patient gesundet quasi schon in dem Moment als der Arzt durch die Tür tritt. Durch diese Ausgewogenheit erhält die Geschichte ihren Schuss Glaubwürdigkeit. Meist geht es jedoch wirklich spaßig zu und es gibt Dank Lenas Tollpatschigkeit und einer Menge frecher Sprüche immer wieder etwas zum Lachen.

Mit Sprecherin Josephine Schmitz bin ich allerdings nicht richtig warm geworden. Für meinen Geschmack hätte sie ruhig etwas munterer, pfiffiger, eben jugendlicher lesen dürfen. So klingt es jetzt nicht unbedingt nach der chaotischen und lustigen Lena wie sie die Geschichte ja beschreibt. Da fehlt es an Schwung.

Das Covermotiv ist der Buchvorlage entliehen. Es enthält alle Elemente, die in der Geschichte eine Rollen spielen: Lena, die junge Ärztin, ein Herz für die Lovestory und die Skyline Berlins für den Schauplatz. Im Booklet findet man ein paar Infos zur Sprecherin und der Autorin, sowie eine kleine „Begrüßung“ des Hörers durch Lena persönlich 😉

Fazit: „Doctor’s Diary“ lässt grüßen, soviel ist bei dieser Geschichte klar. Unterhaltsam und spaßig, hier und da aber auch mit den notwendigen ernsten Klängen, begleitet man PJlerin Lena durch ihren Start an der Berliner Klinik St. Anna.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: