Benjamin Blümchen (121) – Die Fahrrad-Wette

Titel: Benjamin Blümchen (121) – Die Fahrrad-Wette / Verlag: Kiddinx / Spielzeit:ca. 45 min / Sprecher: Jürgen Kluckert, Marie Bierstedt, Christoph Banken ua

Inhalt: Benjamin, Otto und Stella stellen fest, in Neustadt gibt es zu wenig Radwege. Doch der Bürgermeister will keine neuen bauen lassen. Er behauptet, das Auto sei das Fahrzeug der Zukunft. Das sehen die Freunde anders und fordern einen Wettkampf: ihr Rad gegen sein Auto. Wenn sie gewinnen, muss er neue Radwege bauen. Top, die Wette gilt!


Da ich eigentlich totaler Fan von den Berufe-Folgen bin, hatte ich mir von dieser Folge nicht sonderlich viel erwartet. Was für ein Irrtum! Da sieht man mal wieder, dass Vorurteile Quatsch sind. Zwar ist es keine klassische Berufe-Geschichte, aber der Anlass ist herrlich oldschool: in Neustadt gibt es ein Problem und der Bürgermeister weigert sich, Geld in die Lösung zu stecken. Das ruft Benjamin, Otto, Stella und natürlich Karla Kolumna auf den Plan und im Nu hat man eine Wette vereinbart. Was ist notwendiger in der Stadt: mehr Radwege oder breitere Straßen? Eine Rallye Auto vs Rad durch die Stadt soll die Frage beantworten. Und auf dieser Rallye geht es erstens tatsächlich ganz spannend zu, da beide Parteien mit gewissen Problemen zu kämpfen haben, und vor allen gibt es immer mal wieder einen witzigen Spruch zu hören. Sogar welche, die wohl eher erwachsenen Hörern ein Grinsen entlocken werden. Ein wenig erinnert diese Rallye-Idee natürlich an „Die Autorallye“, aber da das für mich eine der besten Folgen überhaupt war, hat mich das hier überhaupt nicht gestört. Es kam sogar ein wenig Nostalgiegefühl dabei auf. Und welche der hohen Folgen hat das je geschafft? Bei mir jedenfalls keine.

Als einziger Gastsprecher ist Christoph Banken zu hören, der den Fahrradverkäufer Frans van de Fietsen spricht. Die Idee, einen Holländer in eine Fahrradfolge einzubeziehen, fand ich klasse. Und Christoph Banken hat auch einen sehr schönen Akzent dafür auf Lager. Ich mochte Frans so sofort. Ansonsten sind mit Jürgen Kluckert, Marie Bierstedt, Katja Primel, Roland Hemmo, Wilfried Herbst und Gisela Fritsch ausschließlich Stimmen -und damit Charaktere- zu hören, die sofort Benjamin-Feeling aufkommen lassen.

Musik gibt es außer dem Titellied wie gewohnt nicht weiter zu hören, dafür aber eine ganz fahrradmäßige Geräuschkulisse, beispielsweise mit den Klingeln. Nicht viel, aber es passt rein.

Das Cover gefällt mir ebenfalls. Schön bunt und es zeigt eine Szene aus der Geschichte. Außerdem macht es -wie ich finde- in Kombination mit dem Titel neugierig auf die Geschichte.

Fazit:  Seit Langem eine Folge, die ich -vor allem wegen der Sprüche- gleich mehrmals gehört habe. Mir hat die „Fahrrad-Wette“ gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme