Mindnapping (10) – Der Traumtänzer

Titel: Mindnapping (10) – Der Traumtänzer / Verlag: Audionarchie / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Eckart Dux, Ulrike Stürzbecher, Helmut Krauss ua

Inhalt: Zu Beginn der Therapiesitzung ahnt Dr. Frank Morgan noch nicht, dass am Ende des Tages nichts mehr so sein wird wie vorher. Das Gespräch mit der unscheinbaren Klientin Mary Bellows nimmt urplötzlich eine dramatische Wendung, die unversehens auch seine eigene Welt ins Wanken bringt. Als Morgan die Tragweite seines fatalen Irrtums bewusst wird, bleibt nur noch die Flucht. Doch tief in der Vergangenheit, inmitten des Dunkelhauses wartet die unumstößliche Erkenntnis, dass man vor Träumen nicht fliehen kann…


Da ich die Reihe „Darkside Park“ nicht kenne, war ich bei dieser Folge unsicher ob ich sie verstehen würde. Glücklicherweise stellte sich aber schnell heraus, dass Vorkenntnisse nicht unbedingt erforderlich sind. Bezüge zu der Reihe stellen hauptsächlich Therapeut Dr. Morgan und bestimmte Örtlichkeiten. Jedenfalls schätze ich das so ein. Damit kommt man auch als „Unwissender“ gut zurecht.
In der ersten Hälfte ist die Geschichte sehr dialoglastig. Man verfolgt das Gespräch zwischen Dr. Morgan und seiner Patientin Mary Bellows. Das ist wohl ganz interessant und einige Passagen sind auch für eine Gänsehaut gut, aber trotzdem zog sich dieser Teil für mein Empfinden etwas. Man muss sich schon darauf einlassen können, über längere Zeit „nur“ einem Gespräch zu lauschen.
Es lohnt sich aber auf jeden Fall, denn in der zweiten Hälfte  kommt plötzlich unerwarteter Schwung hinein und man wird neben einigen überraschenden Wendungen mit einem Ende belohnt, wie es mir für einen Psychothriller gefällt. Auch hier darf gerne noch mal wohlig geschaudert werden. In diese Hütte würde ich übrigens gerne noch mal in einem Hörspiel zurückkehren 😉

Besagten ersten Teil bestreiten Eckart Dux und Ulrike Stürzbecher allein, wobei mir ihr Zusammenspiel sehr gut gefallen hat. Mit seiner tiefen Stimme und dem eindringlichen, ruhigen Ton nimmt man Eckart Dux den Therapeuten zu jeder Sekunde voll ab. Und Ulrike Stürzbecher gibt eine glaubhafte, zwar durchaus energische, aber doch auch psychisch angeschlagene Mary Bellows. Die eiznige etwas größere Rolle fällt Helmut Krauss zu, der den Deputy Garrett spricht.

Der Soundtrack hält sich bei dieser Folge zwar dezent im Hintergrund, wirkt aber von dort ganz wunderbar und vor allem genau richtig für eine solche Geschichte. Über der gesamten Folge liegt dadurch eine düstere, bedrohliche Atmosphäre. Passgenau gestreute Geräusche unterstreichen diese Wirkung zusätzlich.

Wer möchte, kann sich „Der Traumtänzer“ auch als Folge 10 von „Darkside Park“ ins Regal stellen, denn die Folge zieht mit einem Wendecover im entsprechenden Stil ins Regal ein. Ein schönes Gimmick, wie ich finde. Mit der Patientenakte findet sich quasi der Aufhänger zur Geschichte auf dem Cover wieder.

Fazit: Fans von „Darkside Park“ werden bei dieser Folge ihren Spass an diversen größeren und kleineren Bezügen haben. Vorkenntnisse sind zum Verständnis der Story aber nicht erforderlich. Die erste Hälfte ist zwar durchaus interessant und ein guter Auftakt zum weiteren Geschehen, hat sich aber für mein Empfinden doch etwas gezogen. Hier ist Durchhaltevermögen gefragt, denn später dreht die Geschichte typisch „Mindnapping“ auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: