Meine Freundin Conni (38) – Conni macht einen Ausflug / Conni geht auf Reisen

Titel: Meine Freundin Conni (38) – Conni macht einen Ausflug / Conni geht auf Reisen / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 47 min / Sprecher: Lea Sprick, Henry König, Feline Günther ua

Inhalt: Conni und ihre Familie machen einen Ausflug. Auch Oma, Opa und ihr Cousin Michael sind dabei. Ein Spaziergang im Wald, ein großes Picknick auf der Wiese, Eis essen, Lok fahren. Der Tag ist ein richtig schöner Ausflugstag – bis Conni ihren Teddy verliert / Conni fährt mit der Familie ans Meer. Das ist eine richtig große Reise. Da kann sie jeden Tag ins Wasser springen! Sie staunt, weil es im Ferienhaus ganz anders aussieht als zu Hause. Sommerferien sind eine tolle Erfindung!


Auf dieser CD stehen zwei neue Abenteuer für die kleine Conni an. In beiden Fällen spielen diese Abenteuer nicht bei ihr zuhause.
„Conni macht einen Ausflug“ ist einfach eine schöne Geschichte um einen Familienausflug in den Wald. Mit Picknick, Spielen, viel Spass und schließlich einem kleinen Drama als Connis Teddy verschwunden ist, was einen Hauch Spannung reinbringt. Davon abgesehen gibt es auch ein bisschen was zu lernen. Über den Wald, Bäume und die Tiere, die dort leben.
„Conni geht auf Reisen“ führt noch weiter von Connis Zuhause weg, nämlich an die Nordsee. Auch diese Geschichte hat mir prima gefallen. Da kommt richtig Urlaubsstimmung auf und ich kann mir vorstellen, dass Kinder, die vielleicht auch in den Ferien an die See fahren, mit dieser Folge so richtig Lust darauf bekommen. Ein wenig lehrreich geht es auch hier wieder zu, aber zum Glück kommen die Conni-Geschichten immer so natürlich daher, dass das überhaupt nicht aufdringlich wirkt.

Das Kindergartenkind Conni nehme ich Lea Sprick zwar nicht mehr ab, aber eigentlich bin ich darüber auch sehr froh. Ich mag Conni mit dieser etwas älteren Stimme sehr gerne. Felix Doerk brabbelt sich als Jakob durch die beiden Geschichten. Jakob ist ja noch so klein, dass er noch nicht viel sprechen kann. Witzigerweise klingen Mark Bremer, Holger Mahlich und Jürgen Holdorf so richtig norddeutsch. Ich mag diesen Dialekt und habe ihn hier mit Vergnügen gehört.

Das Titellied macht Spass und lässt sich sicher leicht mitsingen, wenn man es ein paar Mal gehört hat. Die Untermalung sonst kommt meist sehr fröhlich daher. Ich meine sogar, die Melodie „Wer will fleißige Handwerker sehen?“ herausgehört zu haben. Speziell in der „Reise“-Folge sind auch viele Geräusche zu hören, die einem am Meer halt so zu Ohren kommen. Das erzeugt ein schönes Bild von Connis Urlaubsgegend.

Dafür findet man auf dem Cover eine Szene aus der „Ausflugsfolge“, die unverkennbar zeigt, wieviel Spass Conni und Jakob dabei haben. Im Booklet gibt es die Anleitung zu einem lustigen Spiel.

Fazit: Zwei schöne und fröhliche neue Geschichten um die Kindergarten-Conni, die dieses Mal nicht bei ihr Zuhause spielen. Die „Ausflugs“-Geschichte macht richtig Spass und die „Reise“-Geschichte lässt Urlaubsfeeling aufkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: