Grischa – Goldene Flammen (Leigh Bardugo / Cathlen Gawlich)

Titel: Grischa – Goldene Flammen / Verlag: Silberfisch / Spielzeit: ca. 390 min, 5 CDs / Buch: Leigh Bardugo / gelesen von: Cathlen Gawlich

Inhalt: In Alinas Welt stehen die Grischa über allem – stolz, machtvoll und der Magie kundig, lenken sie die Geschäfte des Landes. Nie hätte sich Alina, die einfache Kartografin, träumen lassen, einmal zu ihnen zu gehören. Nun muss sie Maljen, ihren besten Freund und ihre erste Liebe, zurücklassen und ihre Heimat vor der drohenden Dunkelheit retten. Erst einmal muss sie sich aber im Palast der Grischa zurechtfinden. Einer gefährlichen Welt, in der die magische Elite das Sagen hat – allen voran ihr eitler und mächtiger Führer: düster, ehrgeizig und bedenklich charmant.


Ich war schon hin- und hergerissen als ich überhaupt erst von dieser Geschichte erfuhr. Irgendwie klang es so gar ncht nach meinem Geschmack, aber widerum irgendwie anders war die Neugier dann doch stärker.
Nun habe ich das Hörbuch gehört und bin nicht wenig unentschlossen. Zunächst einmal schon alleine wegen des Schauplatzes, der deutlich an das russischa Zarenreich erinnert. Auch das Verhalten der Charaktere und der Umgang miteinander lässt bald daran denken. Und landschaftlich fühlt man sich bei den Beschreibungen geradewegs in die Taiga versetzt. Nun ist Russland -weder früher, noch heute- ein Land, das ich mir als Schauplatz für eine Geschichte wünschen würde (außer in Horrorfilmen ;)), ABER eines muss man dieser Szenerie doch klar zugute halten: es ist mal eine angenehme Abwechslung zu den restlichen Schauplätzen in (Hör)büchern dieses Genres. Von daher habe ich es trotz allem als erfrischend empfunden und war ganz gerne dort zu Gast. Auch mit Alina bin ich schnell warmgeworden und konnte mich gut in die und ihr Leben einfinden. Somit begann „Grischa“ für mich eigentlich ganz vielversprechend. Doch dann ließ die Geschichte leider ganz ordentlich nach. Nämlich als Alina in die Lehre bei den Grischa kommt. Natürlich ist es klar, dass sie noch viel in Sachen Magie etc lernen muss, doch damit rutschte es für mich halt wieder in den Mainstream ab, und plötzlich wirkte alles wie jede beliebige Geschichte um einen Lehrling in einer magischen Welt. In diesem Teil habe ich so manche Hörpause gemacht. Irgendwann war die Durststrecke dann aber zum Glück überwunden und die Geschichte fand in ihre spannenden Bahnen zurück, sodass die letzten CDs im Nu weggehört waren. Ich bin nun sehr auf die Fortsetzung gespannt, denn solch einen „Durchhänger“ wie dem hier in der Mitte, als der Grundstein für Alinas weiteres Leben gelegt wird, dürfte ja nun nicht mehr zu befürchten sein. Zudem reizt mich nachwievor die Beziehung zwischen Alina und Maljen. Eine wirklich goldige Liebesgeschichte, das muss ich zugeben. Kitschfrei und doch so eindringlich.

Mit Cathlen Gawlich als Sprecherin kann man bei mir einfach nichts falsch machen. Mit ihrer wandlungsfähigen Stimme findet sie für jede Geschichte den passenden Ton und macht es einem sehr leicht, die Charaktere zu unterscheiden. Vor allem Alina hat sie mir so schnell sympathisch gemacht. Sie fängt aber auch gekonnt die Stimmungen der einzelnen Passagen ein und sorgt so dafür, dass die Atmosphäre der Erzählung beim Hörer ankommt.

Im Buchladen habe ich einmal in das Buch hineingesehen und dort gibt es auf den ersten Seiten eine Karte zum Schauplatz der Geschichte. Obwohl man sich auch alleine durch die Beschreibungen alles gut vorstellen kann, finde ich solch eine Karte eine schöne Idee. Die hätte man gerne für das Booklet übernehmen dürfen. Leider liegt dem Hörbuch keines bei. Schade.

Fazit:  „Grischa“ punktete bei mir schnell durch die sehr sympathischen Charaktere und ein Setting, das mir überraschend gut gefallen hat. Das hatte ich bei den zahlreichen Anlehnungen ans russische Zarenreich eher nicht vermutet. Etwa in der Mitte war für mein Empfinden dann aber die Luft raus und ich fürchtete schon, die Handlung würde sich nicht mehr fangen. Sie hat sich aber doch wieder bekrabbelt und endete doch noch so, dass ich nun auf Teil 2 der Trilogie gespannt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: