Reckless – Lebendige Schatten (Cornelia Funke / Rainer Strecker)

Titel: Reckless – Lebendige Schatten / Verlag: Oetinger Audio / Spielzeit: ca. 605 min / Buch: Cornelia Funke / gelesen von: Rainer Strecker

Inhalt: Das dunkle Märchen geht weiter. Jacob Reckless düstere Abenteuer gehen weiter. Seinen Bruder Will hat er retten können, doch der Preis war hoch. Wird sich die Motte auf seiner Brust, Zeichen des Feenfluchs, lösen und zu ihrer Herrin fliegen, ist Jacob dem Tode geweiht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und ein Wettkampf mit dem Goyl Nerron um den einen Schatz. Er kann die Welt auf der anderen Seite des Spiegels ins Verderben stürzen und ist doch Jacobs einzige Rettung. Gemeinsam mit dem Mädchen Fuchs kämpft Jacob nicht nur um sein Leben.


Weiter geht es mit Jacob Reckless‘ Abenteuern in Cornelia Funkes Märchenwelt! Teil 1 ist zwar bereits eine Weile her und ich fürchtete bereits, mich nicht wieder einfinden zu können, doch die Sorge stellte sich bald als unnötig heraus. Es ging recht schnell und ich war wieder mitten in der Geschichte, die das Niveau des ersten Teils scheinbar spielend hält. Erneut ist man -kaum in der Geschichte angekommen- von Märchengestalten und Andeutungen auf Märchen umgeben. Mich hat das wieder sehr beeindruckt. An phantasievollen Ideen mangelt es Cornelia Funke ganz offensichtlich nicht und es ist immer wieder schön, wenn sie einen in einer solchen Geschichte daran teilhaben lässt. Das lädt zum Träumen ein und es fällt leicht, sich das Geschehen und die Figuren vorzustellen. Da Jacobs Zeit zusehends knapp wird, habe ich diesen zweiten Teil als eine Spur spannender empfunden als den Erstling. Immer wieder hat man Gelegenheit, mit Jacob und seinen Freunden zu bangen, zu hoffen und mit ihnen mitzufiebern. So ist „Lebendige Schatten“ durchgängig spannend und gibt Längen bzw Langeweile keine Chance. Die Charaktere sind seit Teil 1 alle ein paar Jahre älter geworden. Das hat ganz wensentlich dazu beigetragen, dass ich mit ihnen in diesem zweiten Teil besser klar gekommen bin. Diese gewisse Reife, die sie erlangt haben, verleiht der Geschichte auch noch einen guten Schuss Ernsthaftigkeit. Ich würde aber auch sagen, dass „Lebendige Schatten“ uA deswegen kein Kinderbuch ist. Märchenelemente hin oder her. Es erfordert schon ein gewisses Alter, die Entscheidungen und das Verhalten der Charaktere nachvollziehen und verstehen zu können. Zudem geht Cornelia Funke mit ihren Figuren alles andere als zimperlich um, und auch die Fülle der Namen will erfasst werden.

Es ist beeindruckend, Rainer Strecker zuzuhören. In der Geschichte stecken wirklich zahlreiche Figuren, und für jede hält er eine markante Stimme bereit, die es einem leicht macht, sich im Geschehen zu orientieren. Außerdem greift er spielend die Atmosphäre der jeweiligen Szenen auf und reicht sie an den Hörer weiter. Genau wie beim ersten Teil hatte ich auch hier wieder ganz das Gefühl, dass er richtig in die Geschichte abtaucht und den Hörer dorthin mitnimmt.

Es wurde daran festgehalten, auch „Lebendige Schatten“ musikalisch zu begleiten. Mir gefällt das für diese phantasievolle Geschichte wirklich sehr gut. Auch wenn die Stücke dem Geschehen entsprechend meistenteils eher düster und auch ein wenig traurig ausfallen. Es ist aber nun mal einfach so: mit der entsprechenden Untermalung wirkt das Gehörte gleich noch mal intensiver. Das gilt somit auch für diesen zweiten Teil der „Reckless“-Trilogie.

Die sechs CDs ziehen in einer sehr schön gestalteten Box ins Regal, die vor allem neben ihrem Vorgänger ausgesprochen elegant wirkt. Erfreulicherweise sind auch die CD-Hüllen und die CDs selber passig gestaltet. Außerdem liegt ein umfangreiches Booklet bei. Auf der einen Seite findet man ein nützliches Glossar der Figuren, sowie Informationen über Cornelia Funke und Rainer Strecker. Faltet man das Booklet auf, so hält man eine Karte der Spiegelwelt in den Händen. Eine schöne Idee!

Fazit: Ein würdiger zweiter Teil der „Reckless“-Reihe, der mich mit phantasievollen Ideen und Figuren unterhalten hat, und der von Anfang bis Ende sehr spannend ist. Da hören sich die sechs CDs weg wie nichts. Wer Teil 1 mochte, der wird auch an diesem Teil seine Freude haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme