Ein Svea Andersson Krimi (04) – Schutzlos (Ritta Jacosson / Denise Monteiro & Gordon Piedesack)

Titel: Ein Svea Andersson Krimi (04) –  Schutzlos / Verlag: Kosmos / Spielzeit: ca. 426 min / Buch: Ritta Jacobsson / gelesen von: Denise Monteiro & Gordon Piedesack

svea04Inhalt: Eine Hitzewelle beschert Schweden einen ungewöhnlich heißen Sommer und Svea hat sich nach all den aufregenden Ereignissen ein paar Tage Erholung verdient. Sie fährt mit ihrem neuen Freund Alexander zu dessen Großmutter in eine kleine Stadt am Meer. Doch die Idylle trügt: Die Vorgänge im benachbarten Gutshof werden immer verdächtiger und selbst der Pfarrer scheint in dunkle Machenschaften verwickelt zu sein.


Und hier haben wir dann auch gleich Sveas vierten Fall! Zu meiner großen Freude darf ich verkünden: mit dieser Geschichte geht es wieder deutlich bergauf in der Reihe! Natürlich stellt auch hier wieder ein gesellschaftliches Problem die Grundlage (dieses Mal sind es Schwarzarbeit und Menschenschmuggel), aber es wird nicht alle paar Tracks der moralische Zeigefinger geschwungen. Das hatte mir den vorigen Fall ja ganz schön verleidet. Diesen hier fand ich dagegen wieder richtig schön spannend. Vor allem, weil die Geschichte quasi in zwei Handlungssträngen spielt. Der eine gehört natürlich zu Svea, die ihren Urlaub eigentlich ohne weitere Abenteuer verbringen wollte. Der zweite spielt bei Nadja, einem Mädchen in Sveas Alter, die nahe Sveas Urlaubsdomizil gefangen gehalten wird. Und Svea ahnt bald, dass dort drüben auf dem Bau etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. So fiebert man die ganze Zeit mit, wann diese beiden Handlungsstränge und damit Svea und Nadja zusammentreffen würden. Und was dann geschehen würde! Gutes wird es sicher nicht sein! Solch ein Verlauf hält einen als Hörer bei der Stange und bei Laune, und hier sind die doch sehr stattlichen 426 Minuten so wie im Nu verflogen. Endlich habe ich Sveas auch wieder als eine echte junge Ermittlerin empfunden. Selbstverständlich wird trotz dieses Krimis Sveas Privatleben nicht vernachlässigt. Ihr Hund Wuff, Freunde Alexander und auch die Eltern spielen weiter eine Rolle, was auch gerne so sein darf. Denn das macht die jugendliche Heldin glaubhaft und für die jungen Hörer greifbar.

Das vertraute Sprecher-Duo ist auch hier wieder am Werke. Und dieses Mal teilen sich Denise Monteiro und Gordon Piedesack die Geschichte sehr gerecht. Dafür bietet sich der Verlauf in besagten zwei Handlungssträngen aber auch an. Da hätte es mich schwer gewundert, wenn Gordon Piedesack wieder so selten zu hören gewesen wäre. Er übernimmt die Handlung um Nadja und bringt deren bedrohliche und auswegslose Stimmung gut rüber. Denise Monteiro macht erneut alles richtig und macht mir Svea so noch eine Spur sympathischer als sie es mir ohnehin schon war.

Neben den bereits bekannten munteren Melodien, die für mich bereits zu dieser Reihe gehören, sind hier oft auch düstere und sehr krimitaugliche Stücke zu hören. Zudem werden wieder zahlreiche Geräusche eingestreut, und somit ist „Svea“ für mich mittlerweile ein ganzes Stück weit weg von einem reinen Hörbuch. Ich schätze, dass das den überwiegend jugendlichen Hörer ebens entgegekommen wird wie mir.

Dieses Mal springt einem das Hörbuch mit einem kräftig gelben Bildausschnitt ins Auge. Und hier kann man tatsächlich mal eine Szene sehen, die ich in der Geschichte auch genauso wiedergefunden habe. Mir gefallen die „Svea“-Cover bisher sehr gut.

Fazit:  Es geht wieder merklich aufwärts in der Reihe. Das gefällt mir! „Schutzlos“ ist ein wirklich spannender Krimi, der sicher nicht nur Jugendlichen gefallen wird. Diese Episode kann ich bedenkenlos auch wieder älteren Krimifans ans Herz legen. So kann es weitergehen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Frontier Theme