Die Earlam Chroniken Se. 01 E. 06 – Fuchsjagd

Titel: Die Earlam Chroniken SE. 01 E. 06 – Fuchsjagd / Verlag: Independent Standard / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Simon Jäger, Jan-Philipp Jarke, Klaus Dieter Klebsch, Gertie Honeck ua

earlam0106Inhalt: Während  Ethan alten Spuren aus Pauls Unfallakte folgt, gerät er selbst unter Verdacht, etwas mit dem Tod einer alten Zeugin zu tun zu haben. Doch als er verhaftet wird, taucht ein Schutzengel auf und rettet ihn aus seiner misslichen Lage. Die beiden Brüder bekommen jedoch nicht nur Hilfe bei ihren laufenden Ermittlungen. Alte Konflikte, die längst vergessen schienen, brechen wieder auf. Manche Wunden kann eben auch die Zeit nicht heilen.


Da ich sonst kein Fan von Geschichten bin, die -wie diese Reihe- 1930 spielt, überrascht es mich, dass sie mcih trotzdem mit jeder neuen Folge zu begeistern weiß. Auch „Fuchjagd“ hat mir wieder prima gefallen. Nachdem ein kurzer Rückblick zusammengefasst hat, was zuvor geschah, geht es gleich wieder rund. Ethan selbst steht plötzlich im Verdacht, an einem Mord beteiligt zu sein. Als Hörer weiß man es zwar besser, doch spannend ist natürlich trotzdem, ob und wie er diesen Verdacht wieder loswird. Das Opfer ist eine Augenzeugin von Pauls Autounfall und somit erfährt man als Hörer erstmals Genaueres über die Nacht, das aber dennoch noch genug Raum für Spekulationen lässt. Aber zumindest geht es einen Schritt voran und man bekommt immerhin eine Ahnung, was geschehen sein könnte und wo es Zusammenhänge geben könnte. Doch wäre es keine Folge dieser Reihe, wenn nicht ein weiteres Verbrechen neue Fragen aufwerfen würde. Da bekommt man endlich ein paar „Brocken“ hingeworfen, die ein wenig Licht ins Dunkel bringen, da stehen die nächsten Rätselhaftigkeiten bereits wieder in den Startlöchern. Überrascht hat man mich mit einem Rückblick und Bezug auf ein äußerst bekanntes historisches Ereignis, das sich verblüffend harmonisch in die Story einfügt.

Der Sprechercast weiß weiterhin zu überzeugen. Vor allem die Hauptsprecher gefallen mir mit jeder Folge besser, und da zumindest ich zB Jan-Philipp Jarke, Jens Kauffmann und Diana Radnai hier zum ersten Mal höre, verleihen ihre Stimmen der Reihe einen angenehm frischen Anstrich. Bekannte Sprecher wie Klaus Dieter Klebsch, Simon Jäger und Gertie Honeck sind ebenfalls zu hören, und natürlich hat man auch hier nichts zu befürchten. Alles in allem also eine sehr runde Sache.

Das gilt auch für die Untermalung, die die Handlungszeit um 1930 verdeutlicht. Sie präsentiert sich stets recht schwermütig, was der Geschichte aber gut steht und dem Aspekt des Geheimnisvollen Rechnung trägt. Auf die Geräuschkulisse wurde ebenfalls unüberhörbar viel Wert gelegt.

Das Cover überrascht mit einer für die Serie untypischen Helligkeit. Andererseits bringt diese Geschichte ja auch etwas Licht ins Dunkel der bisherigen Episoden 😉 Und abgesehen davon passt auch dieses hellere Motiv gut in die Reihe mit dem altehrwürdigen Gebäude.

Fazit:  Sollte man dem großen Geheimnis um die Earlams mit dieser Folge tatsächlich ein wenig auf die Schliche kommen? Es sieht ganz so aus! Ich bin jedenfalls auf weitere Erkennnisse gespannt!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: