Fips Fidibus und das Geheimnis des schwarzen Haderich (Susan Niessen / Joachim Kaps)

Titel: Fips Fidibus und der Geheimnis des schwarzen Haderich / Verlag: Oetinger Audio / Spielzeit:  ca. 160 min / Buch: Susan Niessen / gelesen von: Joachim Kaps

fipsInhalt: So ein Pech aber auch! Nicht nur, dass Fips Fidibus bei seiner Prüfung an der „Grundschule für Hokuspokus“ den großen Vorsitzenden aus Versehen in einen Sack Gerste verwandelt hat – zu allem Überfluss macht sich auch gleich ein Schwein über die Gerste her! Nun ist guter Rat teuer, denn nur ein wirklich guter Zauberer kann das alles wieder rückgängig machen. Und da kommt nur Fips Vater in Frage. Der ist allerdings vor geraumer Zeit auf geheimnisvolle Weise verschwunden und seither nicht mehr aufgetaucht. Fips sieht keinen anderen Ausweg, als sich auf die Suche nach seinem Vater zu machen.


Der Titel klang so niedlich, das ich an diesem Hörbuch nicht vorbeikam. Jungszauberer Fips Fidibus hat den Vorsitzenden seiner Schule in einen Sack Gerste verwandelt. Und ein Schwein hat umgehend die Gerste verputzt! Alleine bei dieser Szene habe ich schon das erste Mal Tränen gelacht. Man stelle sich diese Situation nur mal bildlich vor! Jedenfalls sitzt Fips nun ganz gewaltig in der Patsche. Dafür dass er noch so jung ist, habe ich ihn für seinen Mut bewundert, sich auf die Suche nach seinem Vater zu machen, von dem er sich Hilfe erhofft. Nur leider ist sein Vater vor Langem verschollen…
Nach diesem missglückten Vorzaubern ahnte ich schon, dass Fips Vorhaben sicher nicht ohne Komplikationen und Turbulenzen über die Bühne gehen würde. Wie wahr! Fips erlebt auf seiner Reise so manche gefährliche Situation und dank verschiedener, magischer Wesen, die seinen Weg kreuzen (zB ein sich ständig schuppender Jungdrache, den alle Welt für ein Chamäleon hält), ist neben Spannung auch für eine Menge Spass gesorgt. Ich habe Fips Abenteuer gespannt verfolgt und mich dabei oft köstlich amüsiert. Es gibt einige haarsträubende Situationen und so manchen witzigen Dialog.

Joachim Kaps hat unverkennbar Spass  daran, diese Geschichte zu lesen. Für jeden Charakter hat er eine andere Stimme oder einen markanten Tonfall parat. Und wenn es sein muss, dann singt er auch mal. Das ist so leicht un vergnüglich anzuhören, dass die beiden CDs im nu gehört waren. Genau so muss eine solche verrückte Geschichte gelesen werden!

Das Cover ist kindgerecht bunt und Fips sieht mit seinem spitzen Zaubererhut  und dem Drachen im Arm ausgesprochen niedlich aus. Rund herum sieht man einige kleine Elemente aus der Geschichte. Und mit dem dunkelblauen Himmel wirkt das Motiv außerdem ein wenig geheimnisvoll.

Fazit:  Hier kommen junge Fans phantatstischer und magischer Geschichten voll auf ihre Kosten. Ein spannendes und lustiges Zaubererabenteuer, das fröhlich und munter vorgelesen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: