Der Nachtwandler (Sebastian Fitzek / Simon Jäger)

Titel: Der Nachtwandler / Verlag: Lübbe Audio / Spielzeit: ca. 297 min / Buch: Sebastian Fitzek / gelesen von: Simon Jäger

nachtwandlerInhalt: Wer bin ich, wenn ich schlafe? In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein – doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn. Als er sich am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit.


Nachdem mir das Buch „Der Nachtwandler“ so gut gefallen hat, wollte ich unbeding wissen, wie die Geschichte als Hörbuch wirkt. Das hat inhaltlich daran natürlich nichts geändert. Und auch beim zweiten Mal war ich innerhalb von Minuten gebannt von der Geschichte, die sofort mit einer schauerlichen Szene in die Vollen geht. Da kann man gar nicht anders als das Hörbuch durchzuhören. Mich begeistert seit je her das Thema Schlaf, und alles was noch dazu gehört wie zB Träume. Und so ist diese Geschichte, bei der man kaum unterscheiden kann, was Traum und Realität ist, genau nach meinem Geschmack. Ich habe Leon gerne bei seinem Abenteuer, bei seinen Nachforschungen begleitet. Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Minute spannend, und mir wollte und wollte lange nicht klar werden, wie das Geschehen jemals zu einem sinnigen Ende finden würde. Dazu geht es oft zu krass, ja geradezu surrealistisch zu. Durch dieses Hin und Her zwischen Wachsein und Traum kann man sich seiner eigenen Vermutungen -die ich schnell angestellt habe- niemals sicher sein, und so musste das Ende einfach mit einer großen Überraschung daherkommen. Und das tut es! Einer Überraschung, die zwar nicht wirklich neuartig ist, aber mich zumindest immer wieder begeistert. Ich stelle mir einfach zu gerne vor, wie es wäre, wenn jemand so etwas tatsächlich mal ausprobieren würde. Für die gesamte Geschichte gilt aber eines ganz sicher: man muss bei der Sache bleiben, sonst verfranst man sich zwischen Traum und Realität, und dann ist man speziell am Ende verloren. Auch wenn man die Auflösung anschließend noch einmal en detail vorgesetzt bekommt. „Der Nachtwandler“ ist kein Hörbuch für nebenbei!

Simon Jäger ist einfach die Stimme für die Hörbücher zu Sebastian Fitzeks Büchern. Ich könnte mir auch keinen anderen oder besseren Sprecher dafür vorstellen. Er bringt die Spannung der Geschichte wunderbar rüber und verpasst ihr -in meinen Ohren- sogar noch einen zusätzlichen Schliff. Und da er außerdem sehr eindringlich liest, ist es ganz unmöglich sich dem Bann der Erzählung zu entziehen.

Das Cover gibt -ohne die Geschichte zu kennen- nicht viel davon preis. Mir gefällt es trotzdem, denn es ist für einen  Psychothriller angemessen dunkel. Und ganz automatisch fragt man sich, wieso da jemand mit einer Lampe in der Düsternis herumläuft. Leider hat man es versäumt, dem Digipak die Außenseite des Buches zu verpassen, obwohl das auch hier gegangen wäre. Somit fehlt ein Element, das unweigerlich neugierig auf die Geschichte macht. Schade.

Fazit:  Eine super spannende Geschichte, die einen vom ersten Moment an packt und nicht mehr loslässt. Was ist Traum, was ist Realität? Das kann man hier unmöglich genau sagen. Aber es macht Spass, genau das zu versuchen, Vermutungen anzustellen und sich zu fragen, wie die Geschichte nur jemals sinnig enden könnte. Ein tolles Verwirrspiel mit einem überraschenden Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: