Filly (10) – Elves – Madelines Zahnfee-Geschichte / Felix und die Blume der Erinnerung

Titel: Filly (10) – Elves – Madelines Zahnfee-Geschichte / Felix und die Blume der Erinnerung / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Isabella Grothe, Linda Fölster, Tanja Dohse, Sabrina Heuer ua

filly10Inhalt: Im Zentrum des Filly Königreiches findet man umgeben von grünen Hügeln ein weites, grünes Tal. Hier, wo die Vögel den ganzen Tag singen und die Flüsse voller schöner Seerosen sind, liegt Emocia – die Heimat der Filly Elfen.

Die junge Elfe Madeline hat plötzlich zwei Wackelzähne und befürchtet, nicht mehr hübsch zu sein, wenn sie die Zähne verliert. Tante Sibyl kann sie beruhigen und erzählt ihr von der Zahnfee. Am Abend legt Madeline ihren ersten ausgefallenen Zahn neben das Bett und hofft, dass die Zahnfee ihr eine kleine Überraschung bringt. Doch auch die Elfe Trixie weiß Bescheid. Und die hat meistens nur Streiche im Kopf…

+ eine weitere Geschichte: Felix und die Blume der Erinnerung


Die Artenvielfalt im Filly-Land ist scheinbar unerschöpflich. Dieses Mal sind wir bei den Elfen zu Gast. In der ersten Geschichte geht es um Madeline, die eines Tages zwei Wackelzähne entdeckt. Wie hässlich sähe sie nur aus, wenn sie ihr ausfielen! Den Gedanken kann sie kaum ertragen. Mir hat dieses Geschichte von den beiden etwa halbstündigen Erzählungen auf der CD prima gefallen. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie jungen Hörerinnen, die auch gerade den einen oder anderen Wackelzahn oder gar eine Lücke haben, Mut macht. Dafür ist die Legende von der Zahnfee wirklich gut geeignet. Und die Mädels, die längst wissen, dass weder ein Wackelzahn, noch eine Lücke ein Drama ist, dürften ihren Spass an der Madelines Abenteuer haben, in dem es später auch um so etwas Wichtiges wie Freundschaft geht.
In der zweiten Geschichte dreht sich alles um Felix und seine Freundin Sally, die wie durch Zauberei plötzlich vergesslich wird. Diese Geschichte macht einfach nur Spass. Sallys Kichern ist niedlich geraten, und es ist spannend zu verfolgen, ob und wie Felix ihr helfen kann. Nicht ganz so stark wie „Madelines Zahnfee-Geschichte“, aber doch ein leichtes Hörvergnügen für Filly-Fans.

Isabella Grothe gefällt mir noch immer prima für diese Reihe. Sie hat so eine warme Stimme und erzählt in märchenhaftem Ton, was gut zu den Filly-Geschichten passt. Linda Fölster gibt eine niedliche Madeline. Arlette Stanschus klingt als Freundin Trixie eine Spur burschikoser, aber ebenso liebenswert. Ingo Meß und Sabrina Heuer haben mir ebenfalls gefallen. Sie geben ein tolles Filly-Paar ab. Er als der fröhliche und nette Felix, sie als die quirlige Sally.

Die Untermalung fällt eher leise aus. Es sind mal ruhige, mal fröhliche Stücke zu hören, bei denen man sich gut zu den Fillys träumen kann. Geräusche wurden sparsam eingesetzt, sind aber zu hören, wo sie hingehören. Vornehmlich Hufgetrappel, aber auch ein paar andere Effekte sind dabei. Ich mag es, wenn Kinderhörspiele nicht zu überladen sind. So wie hier.

Auf dem Cover blinkt und glitzert es, dass es eine Freude ist. Das wird den kleinen Mädels sicher gefallen. Und das Baumhaus sieht doch mal erst recht einladend aus. Zwei gewitzt dreinschauende Fillys runden den rosaroten und glitzernden Look schließlich ab.

Fazit:  Eine Geschichte, die ein Seelentröster beim ersten eigenen Wackelzahn sein kann. Sie erzählt die Legende von der Zahnfee richtig schön. Geschichte Nummer 2 ist eher spaßig und ein kleines bisschen spannend. Eine prima Kombination.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: