Die drei !!! (25) – Herzklopfen

Titel: Die drei !!! (25) – Herzklopfen / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 62 min / Sprecher: Sonja Stein, Merete Brettschneider, Mia Diakow, Wolf Frass, Jonas Fischer, Lena Münchow, Tim Kreuer

dda25Inhalt: In den Sommerferien nehmen die drei !!! am berühmten ‚Rock Camp‘ teil. Das bedeutet für Kim, Franzi und Marie zwei Wochen Workshops mit Singen und Tanzen und viele neue Bekanntschaften. Doch im Camp passieren merkwürdige Dinge. Geld und Handys verschwinden, im Salatbuffet tummeln sich Kakerlaken und schließlich brennt sogar eine Wohnhütte. Es entwickelt sich ein Kriminalfall, der so richtig nach dem Geschmack der Detektivinnen ist. Nur leider werden alle drei vom Liebeskummer lahmgelegt und können sich kaum der Fahndungsarbeit widmen. Als sich die Gefühlswellen dann wieder glätten, ist der Fall klar und sie können den Täter dingfest machen.


Diese Folge mag man entweder, oder eben nicht. Jedenfalls kann ich mir das gut so vorstellen. Wer einen ordentlichen Jugendkrimi hören möchte, wird bald etwas blöd schauen. Wer es mag, wenn die Mädels und vor allem das Thema Jungs eine wichtige Rolle spielen, der dürfte angetan sein. Mir tut der Krimianteil ziemlich leid. Denn der ist im Grunde wirklich gut. Diebstähle, Verwüstung, Brandstiftung und ziemliche viele Personen, die einander nicht auf den Pelz gucken können. Da wäre reichlich Anlass für intensive Ermittlungen. Gerade Brandstiftung ist schließlich nicht von Pappe, und gegen solche Dramatik hat man ja meist nichts einzuwenden, wenn man solche Reihe gerne hört. Allerdings bringt der Klappentext es auf den Punkt: Liebeskummer legt die Freundinnen lahm. Zugegeben, da sind sicher süße Typen im Camp. Und Kims Sorgen, ob Michi sie wirklich so sehr mag, die mögen hier und da berechtigt sein. Immerhin ist sie die einzige mit festem Freund. Aber hier geht es so oft um Jungs, dass der Fall zerrissen wirkt. Hat sich mal ein Track ausschließlich damit befasst, dreht sich im nächsten schon wieder alles um irgendwelche Typen und mag verliert das Rätsel um die seltsamen Vorkommnisse leicht aus den Augen.

Sprechermäßig geht es relativ durchwachsen zu. Die drei Hauptsprecherinnen klingen versiert wie immer. Dafür konnte mich zB Lena Münchow als arrogante Cherry kaum überzeugen.  Und auch Vanida Karun alias Conny klang mir häufig zu gestellt. Dagegen haben mir Lukas Sperber und Jonas Fischer in den Rollen der umkämpften Jungs Tom und Matthias richtig gut gefallen. Sie klingen angenehm erwachsen.

Obwohl es sich um ein Camp handelt, in dem getanzt und gesungen wird, gibt die Untermalung nicht mehr her als die bisherigen Folgen. Es bleibt nahezu ganz bei den munteren, sommerlichen Stücken, die man bereits kennt. Nur wenige Stücke wirken mal etwas neuer und frischer. Ich hätte mir ganz ehrlich etwas mehr Musik in den Szenen im Camp gewünscht. Bei einem Rock Camp hätte das gepasst wo kaum sonst irgendwo.

Selbst das Covermotiv vermittelt einen musikalischeren Eindruck mit der Gruppe da im Hintergrund. Das Pärchen vorne passt natürlich prima zum Titel. Und es signalisiert auch recht deutlich, dass es in der Folge mehr um die Liebe geht als um einen Kriminalfall.

Fazit:  Durch das viele Theater um Jungs und Liebe wirkt der Fall arg zerrissen und man verliert ihn leicht aus den Augen. Eine ordentliche Detektivfolge ist es für mich daher nicht gewesen. Wem aber die Liebeleien der Mädels ebenso wichtig sind, dem dürfte auch diese Episode gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: