Inspektor Barney – Tatort Hühnerstall

Titel: Inspektor Barney – Tatort Hühnerstall / Verlag: DAV / Spielzeit: ca. 68 min / Buch: Doreen Cronin / gelesen von: Tommi Piper

barney01Inhalt: Barney, ein Ex-Rettungshund, will eigentlich nur in Frieden seinen verdienten Ruhestand genießen. Doch damit ist es vorbei, als SIE Henrietta, Henne und Mutter bei Barney auftaucht und ihn so lange niederstarrt, bis er einwilligt, nach ihren entführten Küken zu suchen. Das gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht. Denn das Problem mit diesen Hühnern ist, dass sie NIE machen, was man ihnen sagt!


Inhaltlich war dieses Hörbuch keine Überraschung für mich, denn ich hatte bereits das Buch dazu gelesen. Jetzt wollte ich unbedingt noch hören, wie die Geschichte klingt, wenn Tommi Piper sie liest. Als großer ALF-Fan musste das einfach sein. Ich konnte mir auch kaum eine bessere Stimme dafür vorstellen. Trotzdem ein paar Worte zur Geschichte, die mir wirklich gut gefallen hat. Den etwas brummeligen Barney habe ich schnell ins Herz geschlossen und ich fand es spaßig, wie er sich plötzlich in der Rolle eines Detektivs im Auftrag von einer Hühnerfamilie wiederfindet. Und er ist ein waschechter Detektiv. Etwas schrullig, brummig und verwegen, aber eben mit dem Herz auf dem rechten Fleck. Alleine an den Charakteren wird schon mehr als klar, dass es vor allem einm Hörbuch für Kinder ist. Mit ausgesprochen niedlichen Charakteren. Aber auch mit einem echten Kriminalfall für Kinder. Soll heißen, es geht druchaus spannend zu -ich ahnte bis kurz vor Schluss noch nicht genau, wohin der Hase bzw das Küken schließlich laufen würde- mit Barneys Nachforschungen und so mancher gefährlichen Situation. Beides wird aber stets durch humorige Sprüche oder amüsante Ereignisse soweit abgeschwächt, dass die Lütten dabei sicher keine Angst bekommen werden.

Ganz ehrlich, ich habe ALF nur ganz selten mal rausgehört. Irgendwie schade, aber ich fürchte eh, dass die junge Hörersschaft von Heute den nicht mal kennt. Die wird das also kaum stören. Davon abgesehen steht Tommi Pipers Stimme dem unfreiwilligen, vierbeinigen Detektiven ganz ausgezeichnet. Er lässt ihn so richtig schön verwegen klingen, wie man sich das für einen Ermittler vom älteren Schlag vorstellt.

Von den vielen schönen und niedlichen Illustrationen aus dem Buch ist dem Hörbuch leider nichts erhalten geblieben. Wenigstens im Booklet -wenn es denn eines gegeben hätte und nicht nur dieses Einlegeblatt- wäre dafür sicher etwas Platz gewesen. Das Covermotiv sieht trotzdem ausgesprochen niedlich und witzig aus. Auch nicht überladen, was der jungen Hörerschaft entgegekommen wird.

Fazit:  Ein echter Kriminalfall im Hühner-Milieu. Kindgerecht spannend und mit einer gehörigen Portion Humor versehen. Dazu eine Reihe sehr liebenswerter und goldiger Charaktere. Was kann man sich für ein Hörbuch für Kids ab etwa 8 Jahren mehr wünschen? Ich freue mich schon auf Barneys zweiten Fall!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: