Shadow Falls Camp (02) – Erwacht im Morgengrauen (C.C. Hunter / Shandra Schadt)

Titel: Shadow Falls Camp (02) – Erwacht im Morgengrauen / Verlag: DAV / Spielzeit: ca. 450 min, 6 CDs / Buch: C. C. Hunter / gelesen von: Shandra Schadt

shadowfalls02Inhalt: Kaum hat Kylie sich einigermaßen im Camp eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre übernatürlichen Fähigkeiten entwickeln sich, eine Vampirgang zieht mordend durch die Stadt und ein Geist hat eine Warnung für Kylie: Jemand, den sie liebt, wird sterben. Als Kylie ein Wochenende bei ihrer Mutter verbringt, kommt es ohne den Schutz des Camps zu einem Kampf auf Leben und Tod.


Nachdem mir der erste Teil dieser Reihe damals wirklich gut gefallen hatte, fällt mir die Rezi zu diesem zweiten Teil doch ganz schön schwer. Denn der konnte mich im Ganzen nicht so sehr begeistern. Knackpunkt, von dem eigentlich alle meine Schwierigkeiten mit „Erwacht im Morgengrauen“ ausgehen, ist ausgerechnet Kylie. Dabei mochte ich sie in Band 1 doch so sehr! Aber hier hat sie mich manches Mal in den Wahnsinn getrieben. Zugegeben, es ist keine leichte Situation, in der sie steckt. Aber bisher wirkte sie doch trotz allem entschlossen und durchaus auch selbstbewusst. Aber jetzt? Bei den kleinsten Problemen wird geheult. Und bei den großen Problemen die Augen davor verschlossen. Denn da gibt es einen Geist, der Kylie erscheint und prophezeit, dass jemand sterben wird. Doch statt dass Kylie sich auf dieses Problem konzentriert, dreht sich bei ihr lange alles nur um Derek und Lucas, die sich beide für sie interessieren und zwischen denen sie sich nicht entscheiden kann. So eine Liebsgeschichte gehört zweifelsohne in eine Story dieser Art, keine Frage. Aber ich finde, sie darf das Mysteriöse und die eigentliche Dramatik nicht in den Hintergrund rücken. Das tut sie hier aber nach Kräften. Und wenn ich immer wieder aus dieser eigentlichen Handlung herausgerissen werde um das heulende Elend zu erleben, dann bleibt bei mir schnell die Spannung auf der Strecke. Erst ziemlich weit zum Ende hin geht es dann wirklich mal rund, aber das wirkt so abrupt und nach „jetzt muss aber mal was passieren“, dass es auch nicht mehr viel rausreißt. Was mir noch immer gefällt, das ist die Vielfältigkeit an übersinnlichen Gestalten, die hier mitwirken. Vampire, Hexen, Feen, das ist mal etwas Anderes als immer nur Vampire beispielsweise. Und trotzdem ist Vampirin Della mein Liebling in der Geschichte. Ich liebe ihre Dispute mit Hexe Miranda 😉

Überraschenderweise hat die Sprecherin der Hörbücher gewechselt. Statt Anke Kortemeier ist nun Shandra Schadt zu hören. Ich habe ihr gerne zugehört. Sie hat eine angenehme und weiche Stimme, die speziell Kylies Gefühlswelt authentisch rüberkommen lässt. Für die weiteren Teile würde ich mir aber einen Gunken mehr jugendliche Leichtigkeit wünschen, speziell in einigen Dialogen.

Die Cover der Reihe haben es mir rigendwie angetan, auch wenn sie über die Handlung nichts weiter hergeben. Aber mir gefallen die Farben und das -spiel mit dem Licht. Das wirkt für solch eine Serie angemessen mysteriös. Und ich bin auch noch immer sehr dankbar darüber, dass mir kein Gesicht entgegenschaut.

Fazit: Ich habe nicht verstanden, wie Kylie zugunsten ihres Liebesdilemmas die unheimliche Drohung des Geistes so sehr in den Hintergrund stellen konnte. Teenagergeschichte hin oder her, die Reihe ist auf Übersinnliches und Mystery ausgelegt, da gehört genau das auch ins Zentrum. Davon kann hier bis kurz vor Ende aber leider nicht die Rede sein. Und bis dahin war mir Kylie mit ihrem Geheule und dem Getue um Derek und Lucas schon gut auf die Nerven gegangen. Ich hoffe, Teil 3 bügelt das wieder aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme