Die kleine Schnecke Monika Häuschen (31) – Warum haben Kröten Warzen?

Titel: Die kleine Schnecke Monika Häuschen (31) – Warum haben Kröten Warzen? / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 45 min / Sprecher: Tom Deininger,  Steffen Lukas, Astrid Höschel-Bellmann, Tobias Künzel ua

moni31Inhalt: Märchenstunde im Gemüsebeet. Endlich ist die kleine Schnirkelschnecke Monika Häuschen einmal klüger als der gelehrte Graugänserich Günter, der zwar alles über die Wissenschaft weiß, aber keinerlei Fantasie hat. Zusammen mit ihrem besten Freund, dem Regenwurm Schorsch, wollen sie „Froschkönig“ spielen.  Ein verwilderter Lichtschacht wird zum Brunnen, in dem zwar kein Frosch, dafür aber die Kröte Kriemhild hockt, die während der großen Krötenwanderung dort hineingerutscht ist. Monika würde die Erdkröte gern retten, aber leider hat die ausgehungerte Kriemhild Regenwürmer zum Fressen gern. Nun kann nur noch eine gute Fee helfen.


Diese Folge hat mich etwas verblüfft. Denn es dauert geraume Zeit ehe das Tier, das hier im Mittelpunkt steht, seinen Auftritt hat. Zuvor bekommt man  erstmal einen Exkurs in Sachen Märchen. Witzigerweise mit Titeln, die ganz auf Schnecken abgestimmt ist. Da macht es Spass zu erraten, welche Märchen Monika weiß. Und der Erzähler hilft dabei gut mit, sodass sicher jeder das eine oder andere Märchen erkennen wird. Erst als man beim „Froschkönig“ angekommen ist, taucht die Kröte aus dem Titel auf. Bis dahin hat man zwar hier und da auch schon etwas gelernt, nun aber geht es hauptsächlich um das Krötentier namens Kriemhild, das unglücklicherweise in einen Lichtschacht geraten ist. Zunächst versucht man, Kriemhild in die Märchenspiele mit einzubeziehen. Das geben die Freunde aber notgedrungen auf als niemand das warzige Tier küssen möchte. Zum Totlachen! Anschließend geht man die Rettung von Kriemhild an, was ganz spannend ist. Vor allem, weil Kröten gar nichts dafür können, wenn sie zB nach einem Regenwurm schnappen…Schorsch bangt mit Recht um sein Lebem. Man merkt es vielleicht schon, auch bei dieser Folge geht es spürbar mehr um den Spass an der Geschichte als um das Wissen, das sie vermittelt.

Neben den vier Sprechern, die in jeder Folge zu hören und auch hier wieder bestens in Form sind, ist Astrid Höschel-Bellmann mit dabei. Sie leiht Kröte Kriemhild ihre Stimme. Sie klingt ganz nach einem solch stattlichen Tier und außerdem so liebenswert und goldig, dass der Gedanke, eine Kröte könnte eklig sein, gar nicht erst aufkommt.

In Sachen Musik hält man sich hier wie gewohnt zurück. Das Titellied macht Spass und inzwischen dürften es die jungen Hörer problemlos mitsingen können. Hier und da sind ein paar Geräusche eingestreut. Eben an Stellen, wo es unbedingt nötig ist um das Geschehen zu veranschaulichen und für eine bestimmte Stimmung -hier zB Märchenatmosphäre- zu sorgen.

Diese Folge hat ein wirklich schönes Covermotiv bekommen. Schorsch mit Prinzenkrone und Umhang sieht sehr lustig aus. Und Günter mit seinem Zauberstab ist mal etwas anderes. So locker kennt man den gelehrten Gänserich sonst gar nicht. Und Kriemhild sieht ausgesprochen freundliche aus. Im Booklet kann man sie in verschiedenen Brunnen suchen.

Fazit:  Eine schöne und lustige Folge dieser Reihe, bei der es spürbar nicht in erster Linie um’s Lernen geht. Ich habe einige Male lachen müssen, vor allem bei dem Hin und Her rund um die Märchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: