Night School (01) – Du darfst keinem trauen (C.J. Daugherty / Luise Helm)

Titel: Night School (01) – Du darfst keinem trauen / Verlag: Oetinger Audio / Spielzeit: ca. 14 Std / Buch: C.J. Daugherty / gelesen von: Luise Helm

nightschool01Inhalt: Die rebellische Allie wird von ihren Eltern ins Internat Cimmeria geschickt. Dort häufen sich schon bald eigenartige Vorfälle. Und während Allie Zugang zu einer Clique findet und gleich von zwei Jungen umworben wird, geschieht plötzlich ein Mord. Auf der Suche nach dem Täter stößt Allie auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule. Wem kann sie jetzt noch trauen?


Ich hatte „Night School – Du darfst keinem trauen“ bereits als Buch gelesen als das Hörbuch ins Haus kam. Ich wollte die Geschichte unbedingt auch noch hören, zumal ich mich mit dem Buch anfangs etwas schwer getan hatte. Da wollte ich einfach wissen, ob es mir mit dem Hörbuch genauso gehen würde. Oder ob es doch einen Unterschied gibt, wenn man eine Geschichte liest oder hört.
Ich hatte zwar darauf gehofft, war aber doch erstaunt darüber, dass es diesen Unterschied scheinbar wirklich gibt. Denn inhaltlich gibt die Story am Anfang natürlich nicht mehr her…ob man hört oder liest. So fand ich auch beim Hörbuch, dass die Story zunächt wenig Neues bietet. Die rebellische Ally ist einige Male zu sehr über die Stränge geschlagen und wird von ihren Eltern in’s Internat „Cimmeria“ geschickt. Das ist einem so oder so ähnlich sicher schon mal irgendwo begegnet. Eine Internatsgeschichte halt inklusive wenig beigeistertem Teenager. Beim Buch war ich darüber enttäuscht und es fiel mir schwer, diesen Teil zu lesen und bei der Stange zu bleiben, doch jetzt beim Hörbuch ist es mir ganz leicht gefallen, diesen Start zu überstehen. Ich fand ihn sogar ganz unterhaltsam.
Es dauert aber zum Glück nicht allzu lange bis sich für Allie -und damit auch für den Hörer- andeutet, dass auf Cimmeria seltsame und geheimnisvolle Dinge vor sich gehen. Und man wird schnell neugierig darauf, dahinter zu kommen, was das für Dinge sind. Dabei hatte ich, trotzdem die Geschichte als „Thriller“ ausgewiesen wird, doch immer etwas Sorge, dass gleich doch jemand den Zauberstab schwingen oder sich einen Hexenhut aufsetzen würde. Momente dafür gibt es genug, der Schauplatz würde es zweifelsfrei ebenfalls hergeben…da darf man in diese Richtung vermuten. Finde ich jedenfalls. Zum Glück passiert das jedoch nicht. „Night School“ ist ganz klar keine Fantasy-Geschichte, und das ist sehr gut so! Stattdessen bekommt man hier einen waschechten Jugendthriller zu hören, der in Richtung Geheimgesellschaften geht und über weite Strecken hin ausgesprochen düster daherkommt. Da darf vor Spannung an den Fingern geknabbert, mitgeknobelt und ab und zu auch mal wohlig geschaudert werden.
Eine Liebegeschichte ist natürlich ebenfalls mit dabei, denn gleich zwei Jungs bekunden mehr oder minder deutlich Interesse an Ally. Doch wie der Titel schon sagt: wem kann sie überhaupt trauen? Vor allem auch, weil sie obendrein noch eine Verbindung zwischen den Ereignissen im Internat und ihren Eltern entdeckt, von denen sie scheinbar als einzige nichts wusste. An Spannung und Rätseln mangelt es hier also nicht, ohne dass die Geschichte sich dabei verfranst.

Dass mir der Einstieg in die Geschichte mit dem Hörbuch leichter fiel als mit dem Buch, das liegt größtenteils an Sprecherin Luise Helm. Ihre angenehme und junge Stimme habe ich gerne gehört und mir gerne von ihre erzählen lassen. Sie findet einen guten Ton zwischen Jugendlichkeit und Ernsthaftigkeit, der prima zu dieser Story passt. Zudem hat sie für gewisse Charaktere auch mal einen ausländischen Akzent auf Lager, der erfreulich glaubhaft klingt. Und auch die übrigen Charaktere kann man bei ihr leicht heraushören. So vorgetragen mag ich auch längere Hörbücher, und mit etwa 14 Stunden ist „Night School – Du darfst keinem trauen“ ja wirklich ein ordentliches Kaliber! Dafür ist es aber auch ein ungekürztes Hörbuch. Das hat man ja eher selten.

Zwischen den Kapiteln sind immer mal wieder kurze und schöne Musikstücke zu hören. Die sowohl jugendlich munter, aber auch etwas geheimnisvoll klingen. Eben entsprechend der Geschichte.

Das Covermotiv mag ich sehr. Es war auch schon beim Buch ein echter Blickfang für mich. Schwarz ist für mich halt die ideale Farbe für ein Thriller-Cover, und kräftige Blautöne gefallen mir ebenfalls immer. Außerdem finde ich es erfrsichend, dass das Mädchengesicht nur ein Schattenriss ist. Das Hörbuch kommt in einem schicken und sehr edel aussehenden Schuber daher, bei dem schon im ersten Moment das ungewöhnliche Format auffällt. Ein Booklet liegt nicht bei. Die Trackaufteilung findet man im klappbaren CD-Case.

Fazit:  Nach einem wenig originellen Anfang spinnt sich schnell eine sehr interessante Geschichte an, die in Richtung Geheimgesellschaften und Bruderschaften geht. Von hier an ist die Geschichte durchweg spannend und hat einige düstere und unheimliche Szenen in petto, die einen schaudern lassen. Eine tolle Mischung für einen Thriller und -wie ich finde- für das Jugendgenre auch ein wenig gewagt. Aber es lohnt sich, dieses Wagnis auf sich zu nehmen. Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: