Die Earlam Chroniken S.01 E.07 – Zeichen

Titel: Die Earlam Chroniken S.01 E.07 – Zeichen / Verlag: Independent Standard / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Diana Radnai, Simon Jäger, Jan-Philipp Jarke, Jens Kauffmann ua

earlam0107Inhalt: Der spannende Hörspiel Krimi im alten London um 1930: Die Earlam Familie steht im Fadenkreuz eines Unbekannten. Zusammen mit ihrem Freund Chief Inspector Robert Anderson versuchen die Brüder geeignete Maßnahmen zu treffen, um sich selbst und ihre Lieben zu schützen. Doch ihre Ermittlungen scheinen fest gefahren: Ständig tauchen neue ungelöste Rätsel auf. Ihr Widersacher scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.


Weiter geht es mit der geheimnisvollen Geschichte um die Familie Earlam. In dieser Folge bekommen sie es mit einem Unbekannten zu tun, der bei ihnen einbricht und scheinbar darauf sinnt, die Familie in Angst und Schrecken zu versetzen. Da kommt unweigerlich die Frage auf, wer dahinter steckt. Die Nachforschungen gehen in zwei verschiedene Richtungen. Zum Einen ist da Pauls Unfall, um den es noch so viele offene Fragen gibt. Besteht in der Richtung ein Zusammenhang? Oder hat es doch eher etwas mit der Vergangenheit von Pauls Vater zu tun? Eine Antwort auf diese Frage bekommt man hier zwar nicht, aber ich fand es dennoch ausgesprochen spannend, diesen beiden Ansätzen zu folgen. Normalerweise würde ich bei einer Reihe, die so lange an so vielen offenen Fragen festhält, inzwischen genervt abwinken. Doch dieser Reihe hatte ich solch eine komplexe Handlung zu Anfang gar nicht zugetraut. Deshalb lasse ich mich mit jeder Folge aufs Neue mit weiteren Erkenntnissen und Rätseln überraschen. Da es auch nie den Eindruck macht als verzettele die Geschichte sich, bin ich neugierig, was mich noch erwartet und was letztlich hinter all den Fragen steckt.

Die Sprecher machen ihre Sache gut wie eh und je. Besonders gerne höre ich Jens Kauffmann alias Ethan Earlam zu. Seine Stimme klingt einerseits so schön jungenhaft frech, schlägt in anderen Szenen dann aber wieder einen überraschend ernsthaften Ton an. Gertie Honeck in der Rolle von Claire Earlam gelingt es gleichermaßen energisch wie auch leicht hochmütig hier und da zu klingen. Lediglich von Diana Radnai als Kate würde ich mir in einigen Szenen etwas mehr Schwung und Energie wünschen.

Die Untermalung fällt schön stimmig aus. Sie ist auf die Zeit, in der die Reihe spielt, abgestimmt und begleitet sie Handlung zumeist mit ruhigen Klavierstücken, die die Atmosphäre dieser Zeit gut rüberbringt. Gleichzeitig klingt sich zu gewissen Szenen auch schön geheimnisvoll, was der Spannung zuträglich ist. Ein feiner Soundtrack für diese Reihe also.

Das Covermotiv zeigt sich düster und geheimnisvoll mit dem Buch und der altmodischen Schrift. Das macht so auf jeden Fall neugierig auf das Hörspiel.

Fazit:  Eine weitere spannende und geheimnisvolle Folge der Reihe, die mich mit einer Idee gegen Ende so richtig überrascht hat. Ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Irgendwie habe ich das Gefühl, die ganz großen Überraschungen stehen noch aus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: