Die drei !!! (26) – Tatort Filmset

Titel: Die drei !!! (26) – Tatort Filmset / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 60 min  / Sprecher: Robert Missler, Christine Pappert, Mere Brettschneider, Achim Buch, Sonja Stein ua

dda26Inhalt: Marie erhält eine kleine Rolle in der ‚Vorstadtwache‘ und Kim und Franzi sind mit zu den Dreharbeiten eingeladen. Aber kaum sind die ersten Filmaufnahmen im Kasten, bahnt sich hinter der Kamera ein neuer Fall für die drei !!! an. Die Hauptdarstellerin Naomi erzählt ihnen, dass sie jemand vergiften wollte. Die Detektivinnen begegnen dieser Behauptung erst einmal mit Zurückhaltung. Doch als Naomi kurze Zeit später aus unerklärlichen Gründen plötzlich ohnmächtig wird, glauben auch Kim, Franzi und Marie, dass sie es hier mit einem tückischen Mordkomplott zu tun haben.


Die Fälle der drei Mädchen spielen sich ja oft an recht schillernden Orten ab. Dieses Mal ist es als das Filmset an dem die Vorabendseriegedreht wird, in der Maries Vater den Kommissar spielt. Sicher träumen viele der jungen Hörerinnen ebenfalls von einer Chance wie Marie hier sie mit einer Gastrolle erhält. Deshalb finde ich diese Idee gar nicht schlecht. Das gilt genauso für den Fall an sich, der tatsächlich ganz spannend ist und einen gemeinsam mit den Detektivinnen manches Mal an der Nase herumführt. So kann man lange Zeit mitknobeln. Erfreulicherweise steht das Thema Liebe hier sehr zurück. Bis auf wenige Bemerkungen über Michi und eine weitere Szene ist davon nicht zu spüren. Ich habe nichts gegen dieses Thema in dieser Reihe, aber oft hat es schon einen Fall ausgebremst. Das ist dieses Mal nicht der Fall. Endlich wieder eine Folge, die ich ruhigen Gewissens als Detektivgeschichte durchwinken kann. Gestört haben mich lediglich ein paar Kleinigkeiten. Zum Beispiel Maries Angewohnheit zur Übung für ihre Rolle am Set wild um sich zu fotografieren. Da muss man sich nicht groß fragen, wofür diese Bilder mal gut sein werden. Oder auch, dass Marie einem Staatanwalt alleine mit Hilfe ihres Charmes pikante Details aus dem Kreuz leiert. Realistisch sieht wohl anders aus.

Die drei Hauptsprecherinnen sind wieder prima in Form und ich lausche ihnen immer wieder gerne. Wie ich finde, passen die Stimmen von Sonja Stein, Mia Diekow und Merete Brettschneider sehr gut zusammen. Zudem klingen sie angemessen jugendlich. Ihre „Klientin“ in diese Fall wird von Simone Pahl gesprochen, die mir Naomi schnell sympathisch gemacht hat. Zu meiner Freude klingen bei keiner der Schauspielerinnen Starallüren durch. Das gilt genauso für Christine Pappert alias Donna. Robert Missler, der die Rolle des Professors übernimmt, wartet dagegen mit einer gehörigen Schippe Überheblichkeit auf. Seiner Rolle steht das aber und muss so sein.

Der Soundtrack der Reihe hat sich inzwischen in meinen Ohren eingenistet. Leichte und fröhliche Stücke, die aber auch mal Tempo aufnehmen, wenn das Geschehen es erfordert. Eine ordentliche Geräuschkulisse lässt ebenfalls nichts anbrennen.

Das Covermotiv trägt dem Titel und damit dem Schauplatz der Geschichte Rechnung. Da weiß man sofort, woran man mit dieser Episode ist. Im Booklet findet sich dieses Mal der Hinweis auf ein Spiel mit den „Drei !!!“, das allerdings leider nur Apple-Nutzern Freude bereitet. Schade eigentlich, ich hatte mich im ersten Moment beim Überfliegen schon gefreut. Aber da auf keinem meiner Geräte der Apfel prangt, schaue ich vorläufig in die Röhre.

Fazit:  Eine spannende Geschichte, die sich nicht vom Thema Liebe ablenken lässt und somit als echter Detektivfall durchgeht. Kleinere Offensichtlichkeiten und eine gewisse Realitätsferne haben diesem guten Eindruck keinen Abbruch getan. Weiter so!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: