Unter der Geisterbahn (Isabel Abedi / Bernd Stephan)

Titel: Unter der Geisterbahn / Verlag: Jumo Verlag / Spielzeit: ca. 351 min, 4 CDs  / Buch: Isabel Abedi / gelesen von: Bernd Stephan

geisterbahnInhalt: Als Lorenzo und Dina zu Halloween mit der Geisterbahn fahren, begegnen sie dort einem echten Putzteufel, der mit Eimer und Schwamm alles auslöscht, was ihm in den Weg kommt. In letzter Sekunde werden die beiden Kinder von dem Geistermädchen Antonella gerettet, das sie mit nach Gravalon nimmt – dem geheimnisvollen Land unter der Geisterbahn. Und für Lorenzo und Dina beginnt die abenteuerlichste Reise ihres Lebens.


Ich mag die Jugendbücher von Isabel Abedi sehr gerne. Außerdem hatte ich von „Unter der Geisterbahn“ schon so viel gehört, dass ich es bereits unter „das muss ja schon ein Klassiker sein“ für mich abgelegt hatte. Da konnte ich mir das Hörbuch nicht entgehen lassen.
Zu Beginn der Geschichte hat man zunächst genügend Zeit um sich mit den Figuren bekannt zu machen. Mit den menschlichen Figuren jedenfalls. Lorenzo mochte ich sofort . Einfach ein netter Junge, der mir ganz schön leid tat, weil er unter gewissen Mitschülerinnen ganz schön zu leiden hat. Nämlich zB unter Dina, die auch erstmal eine ganz schöne Zicke ist.
Doch ausgerechnet zusammen mit ihr stürzt Lorenzo wenig später in das große Abenteuer in der phantastische Welt Gravalon mit ihren ganz besonderen Bewohnern. Mir hat dabei sehr gut gefallen, dass diese Welt zwar anschaulich beschrieben wird, ohne dabei aber zu ausführlich zu werden. Trotzdem kann man sich von ihr ein genauso gutes Bild machen wie von Gravalons Bewohnern. Lorenzo und Dina sind beispielsweise mit einem Flaschengeistbaby unterwegs, mit einem nieddlichen Feuergeistmädchen und dem netten Vampirjungen Rasputin. Aber es leben natürlich noch weitere Wesen in Gravalon. Dabei fand ich es besonders toll, dass es Isabel Abedi gelungen ist, viele Gestalten in’s Rennen zu schicken, die zumindest ich so noch nirgends angetroffen habe. Das ist mittlerweile selten geworden. Und selbst an ihren Vampiren und Hexen ist immer noch etwas Besonderes, sodass ich nie den Eindruck hatte, die x-te Version eines solchen Wesens anzutreffen.
Das Abenteuer der ungewöhnlichen Freunde ist spannend und mit vielen phantasievollen Ideen  ausgestattet. So hat man oft Gelegenheit zum Staunen, zum Mitfiebern, aber auch zum Lachen. Es steckt nämlich ein guter Schuss Humor und Komik mit in dieser Geschichte. Außerdem ist es schön zu verfolgen, wie die Abenteurer immer mehr zusammenwachsen. Da können junge Hörer ganz nebenbei noch einiges über Freundschaft und Zusammenhalt lernen.
Überrascht hat mich „Unter der Geisterbahn“ damit, dass es eines schönen Hörmoments plötzlich zurück in die normale Welt geht, wo die Katastrophe in Gravalon derweil ebenfalls ihre Spuren hinterlässt. Ich hatte gedacht, die Handlung bliebe in Gravalon. Aber selbstverständlich kam mir das so sehr entgegen, denn bekanntlich bin ich nicht der Fan davon, wenn Fantasy nur in einer Fantasywelt spielt und die wirkliche Welt keine Rolle mehr spielt. Hier tut sie das durchaus und keineswegs nur nebenbei. Das Geschehen in unserer Welt hat eine klare Verbindung zu Gravalon und spielt auch eine wichtige Rolle bei Lorenzos und Dinas Abenteuer. Hier muss nun die Lehrerin der Kinder so einiges rausreißen, und die mochte ich ebenfalls ausgesprochen gerne.

Ich muss zugeben, bei solch einer Geschichte hätte ich eine ErzählerIN erwartet. Weil ich aber sowieso eher Fan von Männerstimmen bin, war ich nicht böse darüber, hier Bernd Stephan zu hören. Er hält für alle Figuren eigene Stimmen bereit, ohne dass es je so klingt als verrenke er sich sonderlich dafür. Und zu meiner Freude ist keine überzogen-alberne Stimme dabei, wie ich es bei Kinderhörbüchern gerne mal befürchte.

Begleitet wird das Hörbuch von wunderschönen und stimmungsvollen Musikstücken von Eduardo Macedo. Das sorgt für Atmosphäre. Mal spannend, mal phantastisch, mal ein kleines bisschen schaurig. Genau die richtige Mischung für diese Geschichte.

Das Covermotiv ist zeigt die Szene, in der Lorenzo und Dina in die Welt Gravalon fallen. Die Figuren sehen ein wenig verrückt, aber nett und witzig aus. Im Booklet findet sich die Trackeinteilung, sowie informative Texte zu Isabel Abedi und Bernd Stephan.

Fazit:  Eine phantastische und spannende Geschichte, an der wohl nicht nur Kinder ihre Freude haben werden. Bei mir konnte sie vor allem mit den liebenswerten und schrägen Figuren punkten, die man einfach sofort liebhaben muss. Ich habe sie gerne nach Gravalon begleitet und ihnen bei ihrem Abenteuer über die Schulter geschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: