Dorian Hunter (22.2) – Esmeralda – Vergeltung

Titel: Dorian Hunter (22.2) – Esmeralda / Verlag: Folgenreich / Spielzeit: ca. 70 min / Sprecher: Thomas Schmuckert, Kaya Marie Möller, Constatin von Jascheroff, Frank Gustavus

hunter22-2Inhalt: Dorian Hunter liegt im Krankenhaus. Auf die schlagartige Erinnerung an sein zweites Leben als Juan Garcia de Tabera folgte der totale körperliche Zusammenbruch. Anfang des 16. Jahrhunderts erlebte de Tabera den Prozess gegen das unschuldige Mädchen Esmeralda. Der Beginn einer feurigen Liebschaft, die tragisch endete – und deren Schatten bis in die Gegenwart reicht.


Dieser zweite Teil setzt nahtlos an das Geschehen aus der ersten Folge an. Deshalb sollte man gar nicht erst versuchen, sie einzeln zu hören. Da wäre man direkt bei der ersten Szene sicher bereits total verwirrt. Weiterhin begleitet man Hunter in seiner Vergangenheit im 16. Jahrhundert, wo er als Juan Garcia de Tabera den Inquisitoren auf der Spur und auf der Suche nach der jungen Esmeralda ist, die von der Inquisition gefoltert wurde. Das ist spannend und hat seine dramatischen Szenen, was mich auch dieses Mal gut darüber hinweggetröstet hat, dass das Geschehen sich vor so ewig langer Zeit abspielt. So richtig versöhnt war ich damit aber erst beim Kampf de Taberas gegen die Vampire. Solche Szenen mag ich, da ist mir dann selbst die Zeit völlig egal.
Es gibt natürlich aber auch einen Handlungsstrang im Hier und Jetzt. Marvin Cohen wurde dazu abgestellt, Hunter im Krankenhaus zu bewachen. Dabei wird einem sehr schnell klar, dass das auch dringend nötig ist! Da wabert eine herrlich schön-schaurige Atmosphäre durch den Krankenhausflur, sodass ich nur darauf gelauert habe, dann endlich etwas geschieht. Lange musste ich nicht warten und schon wurde es ganz schön gruselig auf der Station. Mir hat dabei sehr gut gefallen, wie sich das Geschehen zu Zeiten de Taberas in’s Heute schleicht. Und nach der bedrohlichen Ruhe geht es dann erstmal wieder ganz schön rund. Ich muss aber auch gestehen, dass ich sehr über Cohens Singsang gelacht habe, mit der er seine Suche im Krankenhausflur begleitet. Cohen ist und bleibt -eben weil er immer mal für ein Lachen gut ist- meine Lieblingsfigur in dieser Reihe.
Im Anschluss an „Vergeltung“ findet sich auf der CD noch das Kurzhörspiel „Schneesturm“. Zunächst konnte ich damit nicht allzu viel anfangen. Sie ist ganz interessant, ja, auch schön finster, aber einen direkten  Zusammenhang mit der Hunter-Story hatte ich darin zunächst nicht gesehen. Ein Blick ins Booklet brachte dann Licht ins Dunkel. Eine schöne Idee

Die Sprecher wissen einmal mehr zu glänzen. Und auch wenn mir Esmeralda in gewissen Szenen ganz schön auf die Nerven gegangen ist (ich habe was gegen Geschrei und Gekreische), so fand ich Kaya Marie Möllers Darbietung doch auch ganz schön beeindruckend.  Constantin von Jascheroff weiß als de Tabera absolut zu überzeugen, und Frank Gustavus hat mich wie schon erwähnt mit Cohens  bitterbösen Humor einmal mehr zum Lachen gebracht.

Musikalisch braucht die Folge sich ebenfalls nichts vorwerfen zu lassen. Schöne und stimmungsvolle Stücke begleiten das Geschehen und tragen maßgeblich zur Atmosphäre bei und eine feine Geräuschkulisse veranschaulicht die Handlung.

Nach Esmeralda persönlich auf dem Cover des ersten Teils, findet man sich mit dem Motiv hier auf einem kahlen Krankenhausflur wieder. Mir gefällt es besser als das der Vorgängerepisode, da es doch eine ganze Spur moderner wirkt. Und auch geheimnisvoller mit der schwarzen Figur am Ende des Flurs.

Fazit:  Ein gelungener zweiter Teil, der das weitere Geschehen im 16. Jahrhundert beschreibt, welches eindrucksvoll endet. Besonders gefallen hat mir, wie sich anschließend das Früher ins Heute schleicht. Das ist erstens herrlich schauerlich anzuhören und zweitens -nach dem Ausflug in die Vergangenheit- wieder typisch Hunter wie man ihn im Jetzt kennt. Da darf die weitere Handlung der Reihe meinetwegen auch gerne bleiben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: