Vom kleinen Elefanten Bippo, der ganz einsam war

Titel: Vom kleinen Elefanten Bippo, der ganz einsam war / Verlag: Hörspielprojekt / Spielzeit: ca. 30 min / Sprecher: Jamie Leaves, Helmut Buschbeck, Andy Suess, Dagmar Bittner, Karsten Sommer ua.

bippoInhalt: Der kleine Elefant Bippo lebt im Zoo und ist ziemlich einsam. Denn während alle anderen Tiere mindestens zu zweit sind, ist er ist der einzige Elefant hier. Doch eines Tages vergisst der Wärter, die Türe zum Gehege abzuschließen – und Bippo macht sich auf die Suche nach einem Freund.

* zum Download *


Bei einem so niedlichen Titel konnte ich dem Titel natürlich einfach nicht widerstehen. Schon alleine der Trailer hatte mich zum Lachen gebracht, da war ich auf die komplette Geschichte gespannt. Die hat einerseits eine ganz ernste und wichtige Moral mit an Bord. Nämlich, dass viele Tiere Artgenossen und somit Freunde brauchen um wirklich glücklich zu sein. Das wird gleich zu Beginn deutlich aufgzeigt. Und da bekommt man leicht Mitleid mit dem einsamen Bippo. Da die meisten Kinder Tiere mögen, werden sie das sicher auch gleich verstehen. Im gewissen Sinne lässt es sich aber natürlich auch auf die Menschen(kinder) übertragen, denn welches Kind / welcher Mensch ist schon gerne alleine?
Andererseits macht die Geschichte aber auch einfach nur Spass. Sei es die Froschpolizei, der verzweifelte Wärter mit seinen Sprüchen oder auch die tolle Kapelle am Schluss, ein Schmunzeln ist da immer drin. So richtig gelacht habe ich über die „rasante Action“ in Gestalt eines relativ unaufgeregten „tatütata“ und vor allem über die Dialoge in der Großtierhandlung. Wobei ich hier an einer Stelle einmal dachte, da wäre ein Track doppelt, da das zweite Gespräch genauso beginnt wie das erste. Viele Szenen hier muss man sich einfach mal bildlich vorstellen und schon kommt man aus dem Kichern kaum heraus. Dabei sollte man selbstverständlich imemr im Hinterkopf behalten, dass das Hörspiel sich in erster Linie an sehr junge Hörer richtet. Man sollte also mit beispielsweise einer Froschpolizei leben können oder auch mit einer solchen Großtierhandlung, in der es zugeht wie in einem Geschenkeladen. So etwas gibt es natürlich nicht. Wobei mir das speziell bei dem Laden sehr leid tut. Ich wäre gerne mal in eine Großtierhandlung gegangen, hätte einen Elefanten gekauft und ihn mir als Geschenk einpacken lassen. Einfach um zu sehen, wie das dann aussähe 😉

Auch die Sprecher sind oft für einen Lacher gut. So habe ich über Thomas Kramer Einsatz als runzlige Oma spontan lachen müssen. Und auch über Dagmar Bittner als Kaugummi kauende und sehr lässige Großtierverkäuferin. Als erwachsener Hörer hört man sicher auch Andy Suess mit einem gewissen Vergnügen zu, vor allem als er das Krokodil aus dem Angebot empfiehlt. Als Wärter ist der Anfang 2012 verstorbene Helmut Buschbeck zu hören, und obwohl sich mir bei diesem Dialekt alles sträubt, fand ich es doch knuffig wie diese Figur rüberkommt. Jamie Leaves hat für Bippo eine schöne helle und sehr niedliche Stimme auf Lager. Damit wird Bippo sich leicht in Kinderherzen schleichen.

Verschiedene muntere und fröhliche Stücke begleiten Bippo auf seinem kleinen Abenteuer. Das ist abwechslungsreich und voller Leben, sodass man immer wieder mal aufhorcht. Und vom Titellied hatte ich nach zweimal Anhören bereits einen dicken Ohrwurm. Die Geräusche sind unüberhörbar handgemacht, was dem Hörspiel ein ganz eigenes Flair verleiht. Da hört man, dass Einsatz und Liebe zum Hörspiel dahinterstecken.

Der kleine Bippo auf dem Cover ist ausgesprochen niedlich geraten und zusammen mit den Herzchen (nicht nur) für Kinder sicher ansprechend. Mir gefällt vor allem der Schriftzug richtig gut. Eine Schöne Idee mit dem elefantischen B!

Fazit:  Ein sehr niedliches und ausgesprochen witziges Hörspiel, das außerdem eine ganz wichtige Botschaft mitbringt. Ein Hörvergnügen sicher nicht nur für junge Hörer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: