Mein Freund Max (10) – Max im Winter / Max und der Wackelzahn

Titel: Mein Freund Max (10) – Max im Winter / Max und der Wackelzahn / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 26 min / Sprecher: Anton Wilms, Feline Günther, Philipp Draeger, Lennardt Krüger ua.

max10

Inhalt: Juhu, es hat geschneit. Max freut sich riesig. Jetzt kann er endlich seinen neuen Schlitten ausprobieren, eine Schneeballschlacht mit Papa machen und mit Pauline und Felix sogar ein Iglu bauen.

Um ein richtiges Obermonster zu sein, braucht man eine Zahnlücke. Schade, dass Max nur einen Wackelzahn hat, der einfach nicht rausfallen will. Da helfen weder die Ratschläge von Felix noch der Besuch beim Zahnarzt. Also wartet Max einfach ab, bis der Zahn plötzlich von ganz alleine herausfällt.


Wie bei den Geschichten um Max im Kindergartenalter üblich finden sich auf dieser CD gleich zwei Geschichte. Beide kaum eine Viertelstunde lang, was der Aufmerksamkeitsspanne der jungen Hörerschaft entgegenkommen dürfte.
Noch ist es zwar -zum Glück- noch nicht soweit, doch bei Max ist bereits Winter. Und zwar so richtig mit ganz viel Schnee! Selbst ich als bekennender Schnee- und Winterhasser hatte beim Hören ganz viel Spass! Wie mag es dabei den Kindern gehen? Die werden das Iglubauen und Schlittenfahren gar nicht mehr abwarten können, denke ich.
Die zweite Geschichte um den Wackelzahn ist eher lustig und man kann dabei sogar ein wenig rund um’s Thema Zähne lernen. In welcher Reihenfolge die festen Zähne durchkommen, wusste ich beispielsweise noch nicht. Und ich habe sehr darüber gelacht, wie Max seinen Vater mitten in der Nacht weckt und darauf drängt, sofort zum Zahnarzt zu fahren. Ich kann mich an meinen ersten Wackelzahn nicht mehr erinnert, geschweige denn ob er so viel Spannung und Freude bereitet hat. Da sind Kinder eindeutig näher dran und werden sich gut wiederfinden. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass sie auch eventuelle Ängste vor dem ersten Wackelzahn nehmen kann.

Der Löwenanteil der beiden Geschichten wird von den jungen Sprechern Philipp Draeger, Feline Günther und Anton Wilms bestritten. Sie zaubern einem ein lebendiges und pfiffiges Bild der Kinder vor Augen. Und wie immer dürfen sich Hörer dieses Alters gerne ein Beispiel an Max‘ und Co.s Vernunft nehmen. Jenny Böttcher und Lennardt Krüger sind als Mama und Papa zu hören, und speziell in der Wackelzahn-Geschichte sozusagen die „Stimme der Vernunft“.

Das Titellied kann man schon nach wenigen Malen gut mitsingen. Es stellt den kleinen Max musikalisch vor. Wenn auch ein wenig arg heldenhaft für meine Begriffe. Aber natürlich macht einen das neugierig auf seine Abenteuer. Fröhliche Stücke begleiten die Handlung und lockern auf.

Klar, dass es die Winter-Geschichte auf das Cover geschafft hat. Das Iglu macht halt mehr her als ein Wackelzahn oder ein Mund mit Zahnlücke. Ja, da kommt Freude auf den Schnee auf. Ich finde ja den Plüschhasen mit seinem Schal zum Niederknien süß 😉

Fazit:  „Max im Winter“ stimmt auf die kalte Jahreszeit an und macht Kindern Lust auf Iglubauen und Schlittenfahren. „Max und der Wackelzahn“ ist ein wenig lehrreicht, macht aber auf jeden Fall auch Spass und kann so eventuelle Angst vor dem ersten Wackelzahn nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: