Conni, Phillip und ein Kuss im Schnee (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Phillip und ein Kuss im Schnee / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 149 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connikussInhalt: Phillip hat Conni einen Adventskalender geschenkt. Dass dahinter ein kleines Herz aus Schokolade zum Vorschein kommt, wertet sie als gutes Zeichen für eine romantisch-verliebte Weihnachtszeit. Doch leider will Phils Vater mit seiner neuen Freundin und Phillip zum Skilaufen fahren. Endlich wird auch die Eisbahn eröffnet. Mit Begeisterung spielen die Jungs in jeder freien Minute
Eishockey. Phillip stürzt und verstaucht sich das Handgelenk. An seine Skireise ist nicht mehr zu denken. Glück für Conni: Phillip wird die Ferien nebenan bei Paul verbringen. Heiligabend feiert Phillip mit Klawitters. Für Conni ist es die romantischste Weihnachtsnacht ihres Lebens. Besonders, als Phillip um Mitternacht einen kleinen Mistelzweig aus seiner Jackentasche zieht.


Der Winter und Weihnachten nahen, da erscheinen dann auch prompt mehrere Hörspiele und Hörbücher rund um diese Themen. Dass gerade auch Conni eine solche Geschichte spendiert bekommt, hat mich natürlich besonders gefreut. Und dann auch noch Phillip und ein Kuss im Titel…hach!
Selbstverständlich drehen sich aber nicht die kompletten 149 Minuten Spielzeit nicht alleine um Conni, Phillipden Schnee und diesen Kuss. Tatsächlich schneit es gleich zu Beginn noch nicht einmal! Doch lange dauert es nicht, bis die ersten Flocken fallen.
Dabei kommt dann schnell Winterfeeling auf. Und so sehr ich den Winter und Schnee hasse, in dieser Geschichte klingt das alles selbst auf mich verlockend. Mit Schlittschuhlaufen und wohliger Stimmung bei Kakao in der warmen Küche. Diese Vorstellung hat schon was, und vor allem birgt sie Chancen auf ein wenig Romantik zwischen Conni und Phil. Es ist einfach süß, wie sie bei Kakao zusammensitzen, sich um den kranken Kater kümmern und am Fenster stehen und in den Schnee hinausschauen.
Für Weihnachtsstimmung ist ebenfalls gesorgt. Conni und ihre Freunde gehen auf den Weihnachtsmarkt, in der Schule wird gewichtelt und Plätzchenbacken steht ebenfalls auf dem Programm. So eine Vorweihnachtszeit wünscht man sich doch!
Für ein bisschen Spannung sorgt die Frage, ob Phillip tatsächlich über Weihnachten mit seinem Vater verreisen muss. Der hat das jedenfalls so geplant. Und so wie ich Conni und ihre Abenteuer kenne, war der Gedanke, dass Conni und Phil Weihnachten getrennt sein würden gar nicht so abwegig. Ich habe es Dagmar Hoßfeld tatsächlich zugetraut 😉 Und dann erlebt man auch noch einen gehörigen Schrecken als Phillip beim Eishockey stürzt und sich die Hand verletzt.
Auch Connis Weihnachten fällt herrlich gemütlich, feierlich und familiär aus. Da war ich gerne dabei. Sogar in der Kirche, obwohl das ja sonst nicht mein Fall ist. Das Ende ist dann wirklich herrlich romantisch. Nur etwas kurz abgehandelt, wenn man bedenkt, dass es der Geschichte ihren Titel beschert hat. Ich muss aber schon gestehen, dass diese Geschichte reichlich heile Welt ist. Aber warum eigentlich nicht? In der Winter- und Weihnachtszeit ist eine schöne, heimelige Geschichte einfach etwas Feines. Für mich jedenfalls. Einkuscheln und träumen.

Ann-Cathrin Sudhoff hat mir -wie könnte es anders sein?- wieder prima gefallen. Ihre junge Stimme passt einfach zu Conni und ihrem Teenagerleben. Grinsen muss ich immer darüber, wie sie den Jungs Coolness einhaucht. Das ist witzig. Und es macht es einem auch leicht, die verschiedenen Figuren unterscheiden zu können. Das finde ich bei hörbüchern für junge Hörer immer wichtig.

Neben vertrauten Musikstücken sind hier ab und zu auch weihnachtliche Melodien zu hören. Das passt gut zur Zeit, in der die Geschichte spielt, und es sorgt für die nötige winterlich-weihnachtliche Stimmung. Eine Reihe Geräusche ist ebenfalls wieder eingestreut, was einzelne Szenen etwas lebendiger wirken lässt.

Das Cover sieht nach einem traumhaften Wintertag im Schnee aus mit dem blauen Himmel und dem Puderzuckerschnee. Wie es sich bei dem Titel gehört, stehen Conni und Phillip im Mittelpunkt. Und Kater Mau! Den hätte ich so gerne mit seinem Sockenschal gesehen! Das fand ich so goldig! Soweit ich das gesehen habe, glitztert das Cover vom Buch. Das hätte ich hier auch schön gefunden. Mal so etwas Extravagantes. Weil Weihnachten ist! Also in der Geschichte.

Fazit:  Eine wunderschöne winterlich-(vor)weihnachtliche Geschichte, die einen sofort in die passenden Stimmung versetzt und Lust auf Schnee, Weihnachtsmarkt und Wichteln macht. Die Frage, ob Conni und Phillip an Weihnachten getrennt sein werden, bringt ein wenig Spannung rein. Das Ende ist dann tatsächlich sehr romantisch. Nur ziemlich kurz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme